Eva Dress - Frühjahr / Sommer Kleid - Teil 1

Bald ist Frühling und neue Kleider müssen her. :-)


Das "Eva Dress" von www.yourstylerocks.com (Im Bild das Original der Homepage) habe ich schon vor einer ganzen Weile gefunden - es gefällt mir sehr gut - es ist einfach und schlicht, anziehbar in der Arbeit und Freizeit, hat aber trotzdem das gewisse Etwas.

 

Also los gehts...


[Als erstes habe ich Maß genommen - diesen Schritt werde ich nochmals in einem gesonderten Eintrag beschreiben]


Schritt 1: Der Schnitt

Im ersten Schritt heißt es erst einmal das Schnittmuster ausdrucken und zusammenkleben.


Gerade bei Online- oder Downloadschnitten ist dies deutlich einfacher gesagt als getan. Die Schnitteile sind so konstruiert, dass sie auf normales Din A 4 Druckerpapier aufgeteilt sind. Diese, für dieses Kleit 48 Seiten, müssen dann passend und richtig zusammengegklebt werden. Eigentlich jedes Schnittmuster, das auf diese Weise gedruckt wird beinhaltet einen "Klebeplan", der eine Übersicht gibt, welches Schnitteil wo zu finden ist, wenn alles richtig zusammengeklebt ist (Bild 1) - hierzu sind auf jeder Seite Markierungen und Nummern aufgedruckt, die beim Zusammenkleben übereinstimmen müssen (Bild 2). Erst dann werden die einzelnen Schnittmusterteile sichtbar und können wie gewohnt ausgeschnitten werden.

 

Ich finde diese Art der Schnittmuster sehr schön, denn dann kann ich einfach das Kleid nocheinmal ausdrucken, wenn ich es in einer anderen Größe nochmals nähen möchte, oder gar einen Fehler beim Ausdrucken oder Ausschneiden gemacht habe.

Nun geht es ans Ausdrucken. Hierbei ist es unbedingt wichtig, dass die Druckereinstellungen stimmen - sonst verziehen sich die Teile bzw. sind schlichtweg zu klein.


Die Druckereinstellungen müssen bei "100%" oder "Tatsächliche Größe" Größe liegen. Ich suche mir zunächst die Seite mit dem Kontrollquadrat - das gibt es bei jedem Schnitt (hier Seite 26) - und drucke diese zunächst alleine aus. Mittels eines Linals lässt sich jetzt spielend einfach herausfinden, ob die Druckereinstellungen so passen - sind die Seitenlängen des Quadrats so wie angegeben? Ja - Perfekt :-) Dann den ganzen Rest ausdrucken - Wichtig: natürlich einseitig ;-)

Sind alle Seiten ausgedruckt geht es ans zusammenkleben. Jede Druckseite ist mit Markierungen versehen, die aneinanderstoßen müssen. Häufig haben die Schnitte pro Seite einen Kleberand. Damit die Teile später auch perfekt und nicht nur der Spur nach passen, schneide ich an allen Seiten jeweils einen kurzen und einen langen Kleberand ab - dann bleibt an der jeweils angrenzenden Seite der Kleberand stehen und ich kann die Einzelteile einfach aber sauber zusammenkleben. Das geht am Besten und schnellsten mit einer Schneidemaschine.

Nun alle Einzelteile ausbreiten (großer Tisch oder ich nehme immer den Fußboden), eventuell sortieren und loskleben.


Wichtig dabei ist:

  • ... dass die Markierungen der jeweiligen Seiten passen (damit Seite 4 auch zwischen Seite 3 und 5 liegt ) Die Markierungen können je nach Schnittmuster abweichen - mal sind es nebeneinander stehende Zahlen, mal nummerierte Formen, in unserem Fall sind die Seiten durchnummeriert.
  • ... dass die Schnittmusterlinien passen
  • ... und dass die Schnitteile nachher so fixiert sind, dass die Einzelseiten auch aneinanderhalten, wenn das Schnittmuster bewegt wird - ich klebe hierzu meistens bei den fertigen Schnitteilen die Blattkanten nochmals mit Tesa nach.

Wenn alles geklebt ist, können die Schnittmusterteile wie gewohnt ausgeschnitten werden. Sollten die Teile nicht perfekt an die Körpermaße passen können sie natürlich an den dafür im Schnittmuster eingezeichneten Stellen verändert werden - alles wie gewohnt bei "normalen" Schnittmustern.


Eine praktisch zusammengefasste Anleitung findet sich auch bei Burda direkt.


Passt alles kann es mit dem Aufmalen und Zuschneiden weiter gehen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0