Tasche für die Chefin

Juhu die kreative Welt hat mich nach Wochen der unkreativen Abstinenz wieder... nein im Ernst, ich hatte in letzter Zeit extrem viel zu tun und war sowas von unkreativ - nichts wollte wirklich funktionieren und nichts war so, dass ich es guten Gewissens hier zeigen hätte können.... aber damit ist nun Schluss!!!

Gestern hatte mein Chefin Geburtstag... was schenkt man da? Meine Arbeitsgruppe und ich haben entschieden ihr einen Einkaufsgutschein beim lokalen Bioladen zu schenken *hmmm lecker* da freut sie sich sicher. Doch wie verpackt man den schick? Wir sind nicht Katharina, die immer eine schicke Verpackung zaubert.... was nun?


Da kam die Idee - eine Einkaufstasche - die kann sie dann gleich füllen :-) Gesagt getan, kein Problem bekomm ich hin... doch was für eine soll es sein? Eine einfache Jutetasche, neee nicht kreativ genug.


Aaaahhhh Leistungsdruck - für die Chefin nähen... das MUSS perfekt werden!


Also hab ich mich auf die Suche im Internet gemacht - wie immer :-) und Taddaaaaaaa die perfekte Tasche für meine Chefin :-)


RENSKE'S MINIMALIST TOTE BAG sieht schick aus und ist leicht zu nähen :-)

Und los gehts - Material kaufen (eine tolle Materialliste gibt es im Originalblog von Renske).

Ganz einfach zwei Farben dickeren Stoff: ich habe helles beige und dunkles braun vom schwedischen Möbelhaus genommen. Insgesamt reicht ein halber Meter pro Farbe dicke - ich hab jeweils einen Meter gekauft, man weiß ja nie was schiefläuft :-)

Für die bzw. den Henkel musste ich noch kurz beim Baumarkt vorbei - Ösen zum Durchziehen, etwas zum befestigen und der Henkel an sich.

Und man glaubt es kaum, ich habe tatsächlich alles beim ersten Baumarkt sogar recht zügig bekommen :-)

--> Ösen waren gar kein Problem - 2 Stück mit 14 mm Durchmesser reichen (gibts im 8 er Pack inklusive Hämmerwerkzeug)
--> Der Henkel: eigentlich wollte ich ein dickes Lederband im Stile eines Gürtels - hab ich aber leider nicht bekommen. Dafür ein schickes Seil aus der Seilabteilung - damit es nicht fusset oder reibt habe ich eins aus Plastik genommen - Hanf kratzt und das ist als Tasche eher unangenehm
--> nun zur Aufhängung - im Original wird der Riemen angenietet - da ich aber keinen Riemen habe muss eine andere Lösung her... ich habe diese schicken Augplatten gefunden - wusste bis dato nicht, dass es sowas überhaupt gibt, passt hier aber super :-) Zur Befestigung habe ich sie einfach mit kleinen Schrauben und selbstsichernden Muttern (damit sich nichts wieder rausdreht) in den Stoff geschraubt.

So nun die Tasche nach Anleitung nähen.

Da es diesmal, nein eigentlich immer, aber diesmal gaaaaaanz besonders sauber werden sollte hab ich immer zwischendurch gebügelt - es gab eigentlich keine Kante, die ich vorher nicht reingebügelt habe :-)

Ist aber dank der tollen Anleitung super leicht zu nähen :-)

Abschließend wird noch der Henkel durchgezogen, so dass er, wenn er angezogen ist die Tasche schließt.

An den beiden Enden habe ich lediglich Knoten gemacht und an einer Seite auch noch ein wenig Seil hängen lassen, dann kann meine Chefin die Knoten bei bedarf verschieben.


Ich hoffe die Tasche geällt ihr und meiner Arbeitsgruppe :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0