Einen Origami-Kranich falten

Ein Origami Kranich - Sinnbild für Glück - sieht toll aus und ist super schnell und einfach aus einem Quadrat gebastelt :-)

 

Was braucht ihr dazu:

  • ein Papier Quadrat - die Kantenlänge ist prinzipiell egal, je kleiner das Blatt jedoch ist desto pfrimeliger wird die Falterei
  • etwas Zeit (ca. 3-5 min für den ersten - mit etwas Übung geht es jedoch ziemlich schnell)

Ich habe versucht die Faltschritte möglichst genau zu fotografieren :-)

 

Sorry für meine Finger auf den Bildern :-)

Schritt 1: die Grundform

Im ersten Schritt wird die Grundform vieler Origami Figuren und Tieren gefaltet.

  1. Faltet das Papier jeweils mittig der Seitenkanten so dass viertel entstehen - die schöne / farbige etc. Papierseite ist dabei auf der Tischseite und wird durch die Faltung sichtbar (Bild 1 & 2)
  2. Dreht das Papier um so dass die schöne / farbige Papierseite zu sehen ist - faltet nun die beiden Diagnoalen des Papiert - bei der Faltung verschwindet die schöne / farbige Seite (Bild 3 & 4)
  3. Legt das Blatt nun mit der schönen / farbigen Seite nach oben auf den Tisch und drückt mittig auf die Faltungen - die viertel Faltungen kommen leicht hoch, die diagonalen Faltungen bewegen sich nach unten (Bild 5)
  4. Faltet diese Faltungen nach - die diagonalen Faltungen berühren sich unterhalb des Blattes - es entsteht ein kleineres Quadrat  (Bild 6)
  5. Die offene Seite zeigt stets zu euch

Schritt 2 - Von Grundform zur Kranichform

Weiter geht es hin zur Kranichform

  1. Faltet nun die von unten die beiden oberen Lagen jeweils zur Mitte (Bild 7)
  2. Faltet dies auf beiden Seiten der Grundform, also vorne und hinten jeweils von der offenen unteren Ecke aus, die geschlossene Ecke oben bleibt unberührt (Bild 8)
  3. Faltet zunächst auf einer Seite die Flügelchen wieder auseinander, greift die untere Ecke und zieht sie nach oben - dabei werden die Flügelchen nach innen, d.h. zur Mittellinie, gefalten. Dies geht an den unteren Flügelchen recht gut, an den oberen Flügelchen muss eine Talfalte zur Bergflate umgefalten werden - streicht alles glatt (Bild 9 - 11)
  4. Der gleiche Schritt wird auf der anderen Seite der Grundform ebenfalls durchgeführt
  5. die offene Ecke zeigt immernoch zu euch

Schritt 3 - Den Kranich falten

Aus dieser noch ziemlich unscheinbaren Grundform wird nun der eigentliche Kranich geformt

  1. Von der unteren offenen Ecke aus werden nun die Flügelchen erneut auf beiden Seiten der Form zur Mitte gefalten (Bild 12, 13 & 14) - dies ergeben nachher Kopf / Hals und Schwanz des Kranichs
  2. Die entstandenen Flügel werden nun schräg nach oben gefaltet (die Richtung ist dabei ziemlich egal, es handelt sich hierbei nur um eine Hilfsfaltung) (Bild 15)
  3. Damit Hals und Schwanz des fertigen Kranichs schön im Körper sind und nicht außerhalb, weden die Hilfsfaltunge aus Bild 15 umgekehrt, d.h. zunächst wird die Faltung aus Bild 15 wieder aufgehoben, danach die Grundform / den Körper etwas geöffnet und die Hilfsfaltung aus Bild 15 nach innen erneut gefalten - Hals und Schwanz stehen nun innerhalb des Körpers (Bild 16)
  4. Damit der Kranich einen Kopf erhält wird auf die gleiche Weise an einem der schmalen Flügel ein kleines Stück abgeknickt. (Bild 17)
  5. Als letzten Schritt werden nun noch die beiden großen Flügel außeinandergezogen, so dass der Körper des Kranichs entsteht (die geschlossene Ecke bläst sich leicht auf und ergibt den Körper) (Bild 18)
  6. Die Flügel und der Schwanz können nun noch etwas gebogen werden, so dass der Kranich einen schönen Schwung bekommt)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0