Brettchenweben - Wie bin ich dazu gekommen?

Wie bin ich dazu gekommen bzw. daruaf gestoßen?

 

Das war wirklich witzig - durch meine Mutter und Katharina :-)

Doch wie genau? Brettchenweben ist im Geschichtsbuch meiner Mutter (Sie ist Lehrerin) als alte Handarbeitstechnik beschrieben. Sie konnte sich jedoch nicht wirklich etwas drunter vorstellen bzw. kapierte die Anleitung im Buch nicht wirklich - die ist auch mehr als komisch geschrieben ;-) Also frage sie mich, ob ich mich mal schlau machen könnte da ihre Schüler sie gefragt haben was es damit auf sich habe. Vielleicht könne ich ja mal Katharina fragen, die hat Verbindungen zum Keltenmuseum in Hochdorf und die Kelten kannten diese Technik auf jeden Fall, vielleicht weiß sie was darüber (www.keltenmuseum.de).

Gesagt getan - zuerst habe ich Tante Google und Pinterest befragt und bin auf super mega schöne Bänder gestoßen - wie das funktioniert möchte ich genauer wissen, das sieht so super schön aus. Also habe ich noch Katharina gefragt ob sie das kann - "Klar, zumindest eine ganz rudimentäre Grundtechnik - die schönen Muster kann ich nicht, aber grundsätzlich erklären kann ich es Dir. Müssen wir irgendwann mal machen" Juhu Super!!!

 

Das ganze Projekt ist dann etwas liegen geblieben, bis ich auf der Kreativmesse im November den Stand des Haus der Handweberei & Webereimuseum Sindelfingen entdeckt habe - ich wusste nicht einmal, dass es das dort gibt. Und was wurde dort gezeigt - u.a. Brettchenweben! Ja wie cool ist das denn? Die Technik und Muster zum anfassen und anschauen wie es tatsächlich funktioniert und nicht nur Bilder im Internet und eher unverständliche Anleitungen bzw. YouTube Videos, die man ohne jegliche Vorkenntnis einfach nicht wirklich versteht... Einfach herrlich.

 

Und gleich noch etwas tolles - die bieten auch Anfängerkurse an! Und einer ist gleich Ende Januar!!! SUPER!

Zu Weihnachten habe ich dann den Einführungskurs von meinen Eltern bekommen - Danke

Haus der Handweberei in Sindelfingen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0