Genähtes und Gewebtes

Mein Element ist der Stoff und insbesondere der Stoff mit dem man spielen kann - kurz, ich nähe hauptsächlich Kuscheltiere für große und kleine Kinder der Familie und von Freunden.

Ihr findet auf den folgenden Seiten eine kleine Auswahl an Tieren mit dem jeweiligen Hinweis woher ihr das Schnittmuster beziehen könnt. In letzter Zeit nähe ich vieles ohne explizites Schnittmuster, oder ich wandle bestehende Schnittmuster ab. Möchtet ihr hierzu Informationen, freue ich mich über eine E-Mail.

 

Ein zweiter Bereich, in dem ich aktiv bin, sind Taschen - Typisch Frau :-) Auch hierzu findet ihr entsprechende Bilder mit Schnittmusterverweisen.

 

PS: meine Nähmaschine ist ein kleines Schätzchen, das ich von meiner Oma geerbt habe - ok, sie ist über 60 Jahre alt und kann nicht alles, darüber hinaus wiegt sie gefühlte 20 Kilo - aber sie ist einfach toll und hat mich noch nie im Stich gelassen


Kuscheliger Poncho

Der Herbst ist da und leider auch das kühle Wetter... Abends und am Schreibtisch ist daher ein kuscheliger Pulli oder eine Decke wirklich herrlich... oder eine Mischung aus Pulli und Decke - ein Poncho....

Super schnell und einfach genäht aber echt edel und schick.

 

Genäht ist er aus Fleece (hihi ist ja irgendwie mein Lieblingsstoff und echt kuschelig).

Eine kleine Nähanleitung

mehr lesen 0 Kommentare

Neues Leben für einen ollen Pulli

Von mir gab es schon lange nichts mehr zu lesen - ich hab einfach kaum Zeit zum kreativ sein...aber nun endlich mal wieder

Vor einiger Zeit gab mir meine Mama einen alten Pulli - ist leider schon sehr dünn, insbesondere unter den Armen, aber auch einer kuscheligen Cashmere / Seide Mischung. Vielleicht kann man ja aus den Ärmeln oder den Körperteilen (na ja eben ohne den Teilen unter den Armen ;-)) noch was machen....

 

Er lag sehr lange nur rum, weil ich einfach keine Zeit und Lust hatte mir etwas zu überlegen... Aber auch ein alter Pulli hat ein neues Leben verdient...

 

Der Pulli auf dem Bild ist nicht der meiner Ma, den habe ich leider vor dem Nähen vergessen zu fotografieren ;-) aber es war ein grauer V-Neck Pulli aus Cashmere und Seide, ganz ähnlich diesem, nur eben in älter ;-)

Und was habe ich draus gemacht???

 

Gar nicht großartig viel...

 

Zuerst habe ich ihn an der Seitennaht und den Ärmeln auf meine Größe verkleinert, d.h. an beiden Seiten gute 5cm eingenäht. Dadurch sind auch die dünnen Stellen unter den Armen weggefallen :-)

 

Im zweiten Schritt habe ich den V-Neck Ausschnitt deutlich vergrößert und bis kurz vr die Schulter gezogen - von der Tiefe ist fast nicht dazugekommen, nur eben von der Breite. An beiden Schultern stehen nun noch so ca. 5 cm.

Die Naht habe ich dann mit schwarzen Satain Einfassband eingefasst - hatt ich noch zu Hause :-)

mehr lesen 0 Kommentare

Urlaubskoffer

Melli, meine liebe Kollegin verlässt uns zum Ende des Monats leider..."zuerst einmal ein halbes Jahr Neuseeland und dann mal sehen".

Als Abschiedsgeschenk haben wir uns einen Koffer voller nützlicher Dinge für die Reise überlegt - vom 1. Hilfe Set bis zum Reiseführer, eine Vesperdose und ein Sonnenhut... und noch viele Kleinig- und Großigkeiten, die man noch gut brauchen kann :-)

Und die müssen natürlich noch verpackt werden. Entschieden haben ich mich für einen richtigen Urlaubskoffer - natürlich selbstgebastelt.

Basiskörper des Koffers ist eine Schuhschachtel mit einseitigem Deckel. Diese habe ich ersteinmal in braunes Papier gepackt - ich hab Packpapier verwendet. Wers wie Katharina edler haben möchte nimmt natürlich edleres Papier, aber mir hat die "rustikale" Haptik gefallen und ich hatte auch nichts anderes da. Papier ist ja normalerweise nicht mein Element, sondern Katharinas.

mehr lesen 0 Kommentare

Zeigt her eure Füßchen... Zeigt her eure Schuh...

Von mir gab es leider in letzter Zeit sehr sehr wenig zu sehen und lesen :-/ nicht weil ich keine Lust hatte, sondern weil ich schlichtweg keine Zeit hatte creativ zu sein. Meine Arbeit ist zur Zeit nicht nur Vollzeit, sondern ziemlich Überzeit und dann gab es in letzter Zeit viele verplante Wochenenden mit Freunden und Familien - da bleibt einfach keine Zeit mehr übrig :-(

Aber jetzt! Dieses Wochenende ist mein Mann mit Freunden unterwegs und ich hab "frei" :-) *juhu* Also ran an die Nähmaschiene.

Die Seepferdchen für Denise und Alex sind wohl sehr gut angekommen - Danke für den Gästebuch Eintrag :-) - also dachte ich "die Kleine hat bestimmt auch kalte Füßchen, der Herbst kommt ja jetzt" :-) Babyschuhe wollte ich schon immer mal nähen, hatte aber bislang keinen wirklichen Anreiz... aber jetzt - voila!!!!

 

Kuschelige Babyschuhe aus Fleece und Stoff!

Fest am Füßchen halten sie durch einen Gummizug am oberen Rand - kuschelig werden sie durch Fleece im Innern. Außen habe ich aktuell nur normale Baumwolle genommen, Leder, Kord, eine ABS Sohle oder sonst etwas ist natürlich auch kein Problem :-) Aber die Kleine ist ja erst geboren worden und braucht wohl noch ein wenig bis sie mit Laufen anfängt.

Das Basismuster stammt von hier, ich habe es aber etwas abgewandelt :-)

0 Kommentare

Die Seepferdchen bekommen Zuwachs...

Da hab ich wirklich ins Schwarze getroffen :-) Die Seepferdchenfamilie bekommt nochmals Zuwachs.

 

Die beiden anderen sind bei der Empfängerfamilie bzw. bei den dazugehörigen Kindern so gut angekommen, dass nochmals eins von meinem Nähtisch hüpfen musste :-)

 

Klar gar kein Problem - diesmal in blau.

 

Schön wenn sich Beschenkte so sehr freuen :-)

0 Kommentare

Mal wieder ein Kuscheltier - Seepferdchen

Von mir gab es schon länger nichts mehr Neues zu lesen - leider...

Es ist einfach viel zu viel los in der Arbeit - ich komme zu kaum etwas anderem mehr :-( Schade, aber die Arbeit ist super und macht Spaß :-)

 

Heute ist ein kleines Seepferdchen vom Nähtisch gehüpft :-)

Blub blub blub...

 

Genäht ist es (mal wieder) aus Polarfleece - in rot, weiß und rosa.

Das Schnittmuster stammt (mal wieder) von Pauline von Funky Friends Factory - ich habe jedoch die Augen deutlich abgewandelt und einen lachenden Mund aufgemalt. Die Glubschaugen passen, meiner Meinung nach, einfach viel viel viel besser zu dem kleinen Kerlchen :-)

... und weil das neue Baby noch eine große Schwester hat ist gleich ein zweites Seepferdchen hinterhergehüpft :-)

Diesmal ohne Glubschaugen und in gelb :-)

0 Kommentare

Sommerrock

Nachdem ich geschäftlich echt total viel zu tun hatte in letzter Zeit, war das Wochenende sowohl traumhaft schön als auch frei :-) und ich hatte mal wieder Zeit und Lust zum Nähen :-)

 

Diesen einfachen aber total bequemen Sommerrock hab ich am Samstag genäht. Der Schnitt stammt aus einem alten Burda Heft, der Stoff aus der aktuellen Bettwäschekollektion von Tchibo ;-)

Die Vorderseite des Rocks ist deutlich größer als die Hinterseite und wird in einer großen Falte umgeschlagen und an der Seite mit Bändern gehalten. Dadurch bekommt man etwas mehr Beinfreiheit beim gehen. Damit die Falte besser an Ort und Stelle bleibt habe ich noch Klettverschluss eingenäht :-)

Der Unterrock ist absichtlich länger als der Überrock, so dass er unten rausblitzt.

0 Kommentare

Blub Blub ... das Seepferdchen taucht auf...

Und da ist es! ("schon" zu schreiben wäre eine deutliche Untertreibung...) 

Nach einer gefühlten Ewigkeit des täglichen (!) weben ist es endlich fertig geworden - das Seepferdchenband für meine Schwiegermutter.

 

Gewebt ist es in Köpertechnik - eine Technik, bei der in jeder Webreihe die Brettchen neu eingestellt werden. Es wird dadurch besonders fein und erhält im Hintergrund diagonale Linien. Das Muster, in diesem Fall das Seepferdchen kommt in Double Face Technik in der Hintergrunfarbe zum Vorschein.

 

Es ist wirklich toll geworden, auch wenn es so extrem viel Arbeit war. (den Eintragungen zu folge saß ich nur etwas mehr als 3 Wochen dran, dafür aber wirklich jeden Abend mehrere Stunden - dadurch macht es irgendwann wirklich keinen Spaß mehr ;-))

Hoffentlich gefällt es meiner Schwiegermutter.

 

Gewebt ist es mit 34+4 Brettchen in Köpertechnik und ungefähr 1,80m lang - das Band ist somit wieder toll längenverstellbar.

Hier noch ein Detailbild...

0 Kommentare

Und weiter geht die Weberei - das Seepferdchen

Kaum ist ein Band fertig folgt auch gleich das Nächste :-) Es freut mich wirklich sehr, dass meine Webbänder so geschätzt werden und gefallen :-)

 

Das neue Band ist für meine Schwiegermutter - auch wieder für den Foto

Ausgesucht hat Sie sich ein Seepferdchenmuster in Köper - eine andere Technik im Vergleich zum letzten Band (die gleiche Technik wie das Pferdchenband).

 

Köper im Brettchenweben, nicht zu verwechseln mit der Köpertechnik im Webstuhweben, ist eine Weiterentwicklung des Double Face (z.B. der Zug) die insbesondere seit dem Mittelalter gewebt wird. In der Köpertechnik lassen sich sehr schöne und akuratere Muster weben als beim Double Face. Die Oberfläche des Gewebten wird besonders fein und dicht. Es zeigen sich zudem im Hintergrund verlaufende Diagonale, die als zusätzliches Stilelement mehr Struktur ins Gewebte bringen. Im Unterschied zu anderen Webtechniken wird beim Köper jedes Brettchen versetzt zu den beiden angrenzenden aufgezogen und gedreht - bedeutet darum auch, dass in jeder Reihe (nicht nur in jeder Zweiten, oder vielfachen je nach Muster) die Brettchen neu eingerichtet werden müssen. Sieht im Resultat toll aus, braucht aber unendlich Zeit - nur als kleiner Referenzpunkt: für jedes Seepferdchen brauche ich etwas mehr als eine Stunde (ich habs gestoppt) bis die 58 Reihen Muster gewebt sind. Es lohnt sich aber und wenn meine Schwiegermutter sich darüber freut ebenso.

Das Muster habe ich mal wieder aus den Tiefen von Pinterest

0 Kommentare

Fotoband - diesmal in klassischem Muster

Diesmal freue ich mich richtig, dass ein Fotoband fertig geworden ist! Es ist für einen guten Freud, der mein Zug-Band in Facebook gesehen hat und zunächst dachte, mein Angebot ihm ein eigenes zu weben sei nur Spaß :-)

 Ok, es ist noch nicht Weihnachten, aber das Band ist trotzdem schon fertig - dann bekommt er es eben früher :-) Ich hoffe er freut sich. Es geht morgen in die Post :-)

 

Ausgesucht hatte er sich ein relativ einfaches Rankenmuster (aus den Tiefen von Pinterest). Problem daran war, das Muster war nur auf 24 Brettchen designt (die mittlere Doppelranke im Muster unten) - ist natürlich viel zu schmal für ein Kameraband... Einfach strecken geht aber ja nicht bzw. nicht so einfach, da ja die Drehungen und Brettchenlöcher passen müssen.

Ich hab also das Band mittels zweihalben Mustern links und recht verbreitert. Mir gefällt es wirklich sehr - hoffen wir, dass es ihm auch gefällt.

Das Band ist wieder im Einzugsmuster gewebt - nun mit 44 + 4 Brettchen. Im Unterschied zum vorhergehenden Band war das Muster ziemlich einfach. Ich weiß das sieht auf den ersten Blick nicht so aus, aber diesmal waren es immer 4 Drehungen in der gleichen Brettchenstellung und insgesamt nur 4 verschiedene Einrichtungen. Sagt jetzt sicherlich kaum jemand was - glaubt mir einfach es ist leichter und ich brauchte das Muster nicht wirklich lange ;-) Insgesamt brauchte ich für die 170 Bandlänge auch nicht sooo lange (nur ungefähr 2 Wochen - ok, das Wetter war auch blöd bzw. ist es immernoch, rausgehen war bzw. ist also nicht - *juhu* mehr Zeit fürs Weben)

mehr lesen 0 Kommentare

Neues Webschiffchen

Auch mal wieder was Neues von mir :-) Gerade sitze ich wieder an einem Fotoband, darum braucht es ein wenig (und in der Arbeit ist gerade auch gut was los ;-))

Das Fotoband ist aber fast fertig und folgt demnächst...

 

 

Ich hab mir ein neues Webschiffchen bestellt. Die von meinem Dad sind zwar große Klasse, aber für breite Bänder (wie Fotobänder ;-)) irgendwie komisch - die obere Ecke drückt immer extrem in die Hand...

 

Dies hier ist über Etsy bestellt - aus Estland :-) Liegt toll in der Hand, ist deutlich größer als meine anderen und auch etwas dicker - und aus estnischer Eiche ;-)

Ich hoffe Papa ist nicht böse deswegen. Jetzt hat er immerhin ein Musterschiffchen...

0 Kommentare

Gewebtes Fotoband

Viel viel viel Zeit - ziemlich genau 4 Wochen - habe ich mit einem weiteren Band für ein Fotoband in den letzten Wochen verbracht. Diesmal in Blau - Grau :-)

Das Band ist mit insgesamt 45 + 4 Brettchen in Einzugstechnik gewebt und ich glaube meine beste Arbeit bislang. Das Muster ist wunderschön feingliedrig rausgekommen und sieht als fertiges Fotoband wirklich super aus. Das muss selbst ich sagen - und jeder der mich kennt weiß, dass ich meine eigenen Arbeiten nicht häufig lobe.

 

Insgesamt habe ich knapp 1m70 gewebt, so dass das Band wirklich längenverstellbar ist - hab dafür auch immerhin ziemlich genau 4 Wochen gebraucht!

Das Muster habe ich diesmal nicht selber entworfen, sondern stammt aus den Tiefen von Pinterest.

 

Ich hoffe das Band gefällt dem neuen Besitzer - es soll wieder ein Geburtstagsgeschenk werden - falls nicht werde ich es erstmal selber behalten, oder aber es findet sich sicherlich schnell jemand.

1 Kommentare

Blub blub blub...wer lugt denn da über den Schüsselrand?

Blub Blub Blub... Da bin ich Fridolin der Fisch :-)

 

Nähtechnisch war ja lange nicht mehr viel von mir zu hören gewesen - ganz einfach, mir fehlt zum einen die Zeit und vorallem die Lust dazu... Tja man hat eben so Phasen ;-) Ich glaube das kennt jeder...

 

Nun ja, Fridolin musste sein, auch wenn ich eigentlich keine wirklich Lust dazu hatte - das Baby kommt und soll sich auch freuen. Darum egal ob Lust oder nicht, das Kind braucht was zum Kuscheln wenn es da ist :-)

Genäht ist Fridolin (mal wieder) aus PolarFleece - ich finde das einfach kuschelig für ein Baby - und schön bunt.

 

Das Ursprüngliche Schnittmuster stammt von Abby Glassenberg und heißt Penny bei ihr. Ich habe das Muster aber abgewandelt indem ich den Mund aufgemalt habe und plastische Glubschaugen ergänzt habe.

 

Ich finde ihn so irgendwie goldiger :-)

0 Kommentare

Kinderband mit Häschen und Herzchen

Nachdem ich das Eisenbahnband vor ein paar Tagen in Facebook veröffentlicht hatte, hat mich eine alte Freundin (vom Wasserball noch) angeschrieben und sich ein Band für ihre kleine Tochter gewünscht - in Pink und mit Herzchen und Häschen... Klar kein Problem bekomm ich hin :-)

Gesagt getan, ich hab mich gleich drangesetzt und entworfen und gewebt - et Voila :-) schon ist es fertig!

Zusätzlich zu den Herzchen und Häschen habe ich noch den Namen der Kleinen - Lea- eingewebt.

1 Kommentare

Auf den Zug gekommen...

Mein Schwiegeronkel hat im Sommer Geburtstag - einen runden... was schenkt man da? Was schenkt man jemandem, der schon alles hat? Ok, sein absolutes Hobby sind Eisenbahnen - nicht nur die in H0 sondern insbesondere die, die man selbst fahren kann - von Gartenbahnen bis zur großen Dampflock. Die können wir ihm leider nicht schenken, aber ein passendes Band für seine Kamera - damit er auch stilecht die Dampfrösser aufs Bild bannen kann :-)

 

Gewebt ist das Band in Double Face Technik - heißt auf der einen Seite ist das Band schwarz mit weißer Lock und auf der anderen Seite genau andersherum. Beide Seiten sehen somit gleich gut aus.

Das Band ist in GTT selbst designt und besteht aus insgesamt 52 Brettchen. Abgebildet ist eine Lock mit Tender und insgesamt 3 Personenwagen. Ok alles ziemlich vereinfacht aber man kann, glaube ich zumindest, den Zug erkennen.

Eine Herausforderung war die Aufhängung bzw. der Übergang zwischen Band und Kamera. Hierfür habe ich eine Lösung mit Karabinerzwischenstücken gewählt - so kann er das Band auch umdrehen.

Alle Bänder sind vernäht (hat gerade noch zwischen die Nähmaschine gepasst) so dass nichts reißen kann.

 

Ich hoffe es gefällt ihm :-)

0 Kommentare

Fotoband Nr. 2 - Es ist endlich fertig

Vielleicht erinnert sich noch jemand... seit Mitte März sitze ich nun schon an meinem zweiten Fotoband - Diesmal soll es für meinen Mann sein - und heute ist es endlich fertig geworden. Knappe 4 Wochen saß ich nun dran - ok, nicht durchgängig, aber schon regelmäßig.

Das Band ist im Einzugsmuster mit insgesamt 52 Brettchen gewebt und knapp 1 m 60 lang.

Mein Mann bevorzugt es, wenn der Foto an der Hüfte hängt und das Band geschlossen ist, so dass es mittels eines Gewindes unten am Schraubverschluss am Foto festgeschraubt wird - darum musste es so lange werden. Um den Verschluss zu befestigen habe ich ein gewebtes Textilband genutzt und über die Nahtstelle des Bandes genäht.

Mein Mann freut sich sichtlich und hat das neue Band gleich an den Foto geschraubt.

1 Kommentare

Fleece Sternchen

So , und nun noch das nächste Element in der "Baby-Pferdchen-Willkommens Box" - ein Fleece Sternchen :-)

Genäht ist diese Decke / Jacke aus dem gleichen Polar Fleece wie das Pferd - absichtlich mehrheitlich in Rot und nicht in Weiß, dann sieht man Flecken nicht sofort  (hoffentlich :-))

Im Rücken habe ich Löcher für den Anschnallgurt vom Maxi Cosi eingefasst, so dass die Kleine auch darin problemlos und ohne Gewurschdel angeschnallt werden kann. Eine tolle Anleitung für das Fleece Sternchen gibt es hier.

Aus Mangel eines Babys oder Puppe als Model muss eben Winnie Puh herhalten - ihm ist es allerdings etwas zu groß ;-)

 

Mal sehen was noch alles in die Box kommt :-) Die Kleine hat noch etwas Zeit bis sie kommt (ich hab dafür leider gefühlt viel zu wenig Zeit etwas zu nähen :-))

0 Kommentare

Pferd zum Schnullerband

So, und damit das Schnullerband nicht so alleine beim Baby ist - noch das dazugehörige Pferd :-)

 

Passend zum Band habe ich es in weiß und rot aus Polar Fleece genäht. Damit es stehen kann habe ich wieder Soft Granulat in den Hufen eingenäht, so dass es etwas mehr Stand hat, aber trotzdem weich ist. Auf dem Bild hat es sich jedoch eher auf den Po gesetzt :-)

 

Das Schnittmuster ist, wie die anderen Pferde im Stall, von Pauline von FunkyFriendsFactory.

0 Kommentare

Island-Pferd Schnuller Band

Und nochmal ein Baby ist auf dem Weg  in unsre große Welt - ok, es hat noch ein wenig Zeit in Mamas Bauch, aber das Schnullerband ist schon fertig...

Es ist Teil eines "Pferdchen-Willkommens-Pakets" für die kleine Dame :-) Warum Pferdchen - na ja die Mama hat selbst zwei Islandpferde, also liegt der Schluss schon irgendwie nahe :-) Zumindest wird es mal keinen Streit von wegen "Mama ich möchte ein Pferd" geben :-)

Nun zum Band: gewoben ist es in 3/1 Broken Twill (auf Deutsch Köper Technik) - einer speziellen und ziemlich stabilen Webtechnik mit Double Face Muster. Die Pferde sind also auf der Rückseite weiß auf rotem Grund.

Es war das erste Band, das ich in dieser Technik gewoben habe - entsprechend habe ich ziemlich lange dafür gebraucht (~4 Tage) - ich hoffe es gefällt sowohl Mama als auch Kind.

 

The pattern was designed by Lise Raeder Knudsen and she managed to publish it in time for me to weave the band for the baby - thank you Lise :-) 

0 Kommentare

Hoppelhase

Endlich gibt es auch mal wieder was von mir zu hören - war ziemlich viel los in letzter Zeit... und Brettchenweben braucht extrem viel Zeit und Konzentration... da ist nicht mehr viel mit anderen Dingen nebenher :-) aber egal... die letzten Tage habe ich wirklich mal wieder genäht :-) Mal wieder - wie eigentlich ja immer - für kommende oder gerade geborene Kinder :-) hoffentlich freuen sie sich über die Tiere....

 

Nummer 1: Hoppelhase in weiß und Streifen

Dieser kleine Kerl hoppelt bald zu Luisa - gestern geboren und sicherlich zaubersüß :-)

 

Genäht ist der kleine Kerl mal wieder aus Polarfleece in Weiß - das Innenhohr ist aus gestreifter Baumwolle. Das Muster ist eine Kreation von Pauline von Funky Friends Factory.

0 Kommentare

Fotoband Nr. 2

nachdem wir vom Urlaub wieder zurück sind, musste ich natürlich den neuen Webrahmen gleich aufschären und losweben :-) Da sich dass rosa Fotoband für meinen Foto im Urlaub bewährt hat möchte mein Mann nun auch eins :-) aber ein breiteres und ohne rosa :-D

Gesagt getan - Muster gesucht, aufgeschärt und los geht es. Ok, allein das Aufschären hat fast 3 Abende gebraucht, aber dafür hat das Band am Ende auch 52 Brettchen und bekommt eine Breite von ca. 6cm :-)

Und so soll es aussehen - nur eben in Gelb, Schwarz und Grün :-)

0 Kommentare

Webrahmen Deluxe

Taddaaaa!!!!! Da ist er - mein neuer Webrahmen! Genauergesagt ein selbstgebauter Deluxe Webrahmen - gebaut von meinem Papa!

Im Unterschied zu meinem Klemmbrett wird hier die Kette über die einzelnen Holzstäbe gespannt und Anfang und Ende verknotet. Der große Vorteil darin besteht, dass ich zum einen nicht mehr aufmachen muss, wenn ich gewebt habe, sondern ich kann die ganze Kette einfach weiterziehen. UND und das ist genial - die Spannung die ganze Zeit gehalten wird. Die Kettfäden werden nicht eingeklemmt und liegen somit nicht übereinander - alle Kettfäden haben somit die gleiche Spannung :-)

Insgesammt kann ich auf diesem Rahmen bis zu 6,5 m Band weben :-) oh da freu ich mich so sehr!!!

DANKE DANKE DANKE Papa!

0 Kommentare

Brettchenweben - Fotoband

Es ist fertig - juhuuuuuuu! Ein Fotoband nicht von der Stange!

Das Muster in pink, hellblau und weiß von letztem Eintrag habe ich weitergewebt bis ca. 1 m Länge zusammengekommen sind. Anschließend habe ich Karabinerverschlüsse von Werbeschlüsselbändern genommen und links und rechts eingenäht... und fertig ist das Fotoband :-)

Leider ist es nicht Längenverstellbar - meine Kettfäden waren etwas zu kurz dafür - und leider hat es kein Sicherungs-Stahlseil im innern - ich habe einfach kein dünnes Stahlseil bekommen und das 3mm Stahlseil aus dem Baumarkt war einfach zu dick für das Band. Aber trotzdem toll :-)

0 Kommentare

Brettchenweben - ein neues Muster

Gerade webe ich an einem Band mit wirklich schönen Muster. Es soll ein neues Band für meine Fotoapparat werden... es fehlt aber noch einiges :-)

0 Kommentare

Brettchenweben - Verbesserungen am Rahmen

Das ktuell aufgezogene Band erforderte einige kleine Verbesserungen an meinem Rahmen. Da der Rahmen selbstgebaut ist, gibt es nicht einfach Zusatzteile zu kaufen, sondern sie müssen auch selbst überlegt und gebaut werden :-) Diesmal reichen zwei Kämme und ein wenig Unterlegband von der Waschmaschine (Isolierband vom Fenster geht natürlich auch) :-)

Die beiden Kämme sorgen dafür, dass die Kettfäden möglichst breit gefächert und somit möglichst einlagig zwischen den beiden Befestigungsblöcken liegen. Nur dann sind alle Fäden gleichmäßig gespannt und bleiben es auch :-)

Das Klebeband bzw. der schaumstoff des Klebebandes sorgt dafür, dass wirklich alle Kettfäden Druck abbekommen und somit gespannt sind und bleiben. Dies ist insbesondere ein Problem, wenn viele Kettfäden übereinander liegen und einige daneben alleine - die Einzelnen können dann die notwendige Spannung nicht halten.

 

zwei einfache HIlfsmittel mit grooooßer Wirkung :-)

0 Kommentare

Brettchenweben - Fertig ist das Muster

Was letzte Woche noch  für extremen Frust gesort hat, weil das Muster immer auf der Rückseite rauskam, ist nun endlich fertig :-)

Na ja was heißt endlich. Ich saß gerade einmal knapp 4 Stunden an 30 cm. Nicht wirklich lang, also die 30 cm, aber es sollte ja auch nur ein Übungsband um das Muster bzw. die Anleitungen aus dem Internet zu kapieren sein :-)

 

Ich habe das ganze Band von letzter Woche noch einmal komplett aufgemacht und neu begonnen - natürlich mit den neuen Brettchen von meinem Papa :-).

 

Es Voilá fertig und wirklich schön :-) ... und Fehlerfrei :-)

0 Kommentare

Brettchenweben - Neue Brettchen von Papa

Juhu ich hab neue Brettchen von meinem Papa :-) Jetzt kanns wieder richtig losgehen...

 

Was ist das spezielle an diesen Brettchen?

Hmmm zu ersten - mein Papa hat sie für mich gemacht *freu* *Danke*. Gefertigt sind sie aus Rohlingen von Plastikkarten wie sie jeder von Hotelzimmer, Kreditkarten oder Punktekarten kennt. Online hat er sie als unbedruckte Rohlinge bekommen, auf Maß (5x5 cm) geschnitten, die Ecken abgerundet und 4 Löcher reingebohrt. Damit den Kettfäden nichts passiert hat er jedes Loch ausgefeilt. Sie sind flach und leicht, aber extrem stabil (sowohl in der Dehachse als auch beim Klappen, also dem Drehen quer zur Drehrichtung (kommt nicht so oft vor, verknickt aber Pappbrettchen extrem)).

0 Kommentare

Brettchenweben - Typischer Anfängerfehler

So nun auch mal was, was nicht so super funktioniert hat - die meiste Zeit posten wir hier ja Projekte die funktioniert haben bzw. das rauskam was auch sollte... na ja dies ist leider nicht immer so... wer kennt das nicht.

Diesmal ein wohl typischer Anfängerfehler beim Brettchenweben mit Mustern aus dem Internet.

Oh nein was ist passiert - so sollte das Band definitiv nicht aussehen! Wo ist das Muster?

Das Muster ist da, sogar recht schön, nur dummerweise auf der Rückseite des Bandes - blöd!

Woran das lag habe ich dank Denise, einer fortgeschrittenen Teilnehmerin des Kurses erfahren (DANKE!!!). Das Muster ist aus dem Internet, genauer aus den Tiefen von Pinterest. Ursprünglich wurde es in einer spziellen Software für Brettchenweben von Guntram alias Eckhard Gartz designt und sieht wenn es richtig ist wirklich gut aus :-)

Das Problem an Mustern aus dem Internet besteht jedoch darin, dass es keine einheitlich gültige bzw. verbindliche Schärung (S vs. Z - bezeichnet ob der einzelne Kettfaden von vorne oder von hinten durch das Brettchen gezogen wird) geschweige denn die Bezeichnung der Löcher gibt. Ich habe gelernt, dass das Loch vorne oben A ist, vorne unten B, hinten unten C und hinten oben D. Dass Guntram die Schärung genau andersherum bezeichnet wie ich es gelernt habe, habe ich ziemlich schnell herausgefunden - das sieht man wie die einzelnen Linien im Muster verlaufen. Aber dass er auch die Löcherbezeichnung anders sortiert wusste ich nicht - DANKE Denise :-)

Bei ihm ist A das Loch hinten oben, B hinten unten, C vorne unten und D vorne oben...

Sortiert man das Ganze um, bzw. dreht die einzelnen Brettchen so, dass die Lochbezeichnung mit der Stellung der schwarzen Fäden im Muster übereinstimmt, kommt dieses schöne Muster heraus.

 

Sieht doch gleich ganz anders und viel schöner aus wenn das Muster oben ist :-) oder?

 

In Bezug zum eigentlichen Muster hat es leider immernoch Fehler drin, aber es ist ja a) nur ein Übungsband und mit dem Anfang eh irgendwie daneben und b) es sind keine Fehler, sondern nur Variationen im Muster :-D.

 

Ich werde auf jeden Fall weiter daran weben, bzw. es nocheinmal komplett auftrennen und neu beginnen, so dass das Muster zumindest immer oben ist :-)

mehr lesen 0 Kommentare

Brettchenweben - Der Kurs

Vergangenes Wochenende war es nun endlich so weit - 3 Tage Einführungskurs in die Kunst und Technik des Brettchenwebens :-)

Der Dreitageskurs startete bereits am Freitag um 9 Uhr - *puh* 3 Tage von 9 bis 17 Uhr... aber es war jede Minute wert, auch wenn die Technik am Anfang extrem schwer, eher unverständlich und anstrengend ist (man muss sich permanent konzentrieren - ich wusste garnicht, dass auf 4 zählen soooo schwer sein kann :-D).

 

mehr lesen 0 Kommentare

Brettchenweben - Wie bin ich dazu gekommen?

Wie bin ich dazu gekommen bzw. daruaf gestoßen?

 

Das war wirklich witzig - durch meine Mutter und Katharina :-)

Doch wie genau? Brettchenweben ist im Geschichtsbuch meiner Mutter (Sie ist Lehrerin) als alte Handarbeitstechnik beschrieben. Sie konnte sich jedoch nicht wirklich etwas drunter vorstellen bzw. kapierte die Anleitung im Buch nicht wirklich - die ist auch mehr als komisch geschrieben ;-) Also frage sie mich, ob ich mich mal schlau machen könnte da ihre Schüler sie gefragt haben was es damit auf sich habe. Vielleicht könne ich ja mal Katharina fragen, die hat Verbindungen zum Keltenmuseum in Hochdorf und die Kelten kannten diese Technik auf jeden Fall, vielleicht weiß sie was darüber (www.keltenmuseum.de).

Gesagt getan - zuerst habe ich Tante Google und Pinterest befragt und bin auf super mega schöne Bänder gestoßen - wie das funktioniert möchte ich genauer wissen, das sieht so super schön aus. Also habe ich noch Katharina gefragt ob sie das kann - "Klar, zumindest eine ganz rudimentäre Grundtechnik - die schönen Muster kann ich nicht, aber grundsätzlich erklären kann ich es Dir. Müssen wir irgendwann mal machen" Juhu Super!!!

 

Das ganze Projekt ist dann etwas liegen geblieben, bis ich auf der Kreativmesse im November den Stand des Haus der Handweberei & Webereimuseum Sindelfingen entdeckt habe - ich wusste nicht einmal, dass es das dort gibt. Und was wurde dort gezeigt - u.a. Brettchenweben! Ja wie cool ist das denn? Die Technik und Muster zum anfassen und anschauen wie es tatsächlich funktioniert und nicht nur Bilder im Internet und eher unverständliche Anleitungen bzw. YouTube Videos, die man ohne jegliche Vorkenntnis einfach nicht wirklich versteht... Einfach herrlich.

 

Und gleich noch etwas tolles - die bieten auch Anfängerkurse an! Und einer ist gleich Ende Januar!!! SUPER!

Zu Weihnachten habe ich dann den Einführungskurs von meinen Eltern bekommen - Danke

Haus der Handweberei in Sindelfingen

0 Kommentare

Brettchenweben - Eine alte Technik neu entdeckt

Ich hab schon wirklich viele verschiedene Techniken im Basteln und Handarbeiten ausprobiert und bin stets irgendwie immer bei Textilien gelandet. Durch Zufall habe ich nun etwas Neues entdeckt - na ja eigentlich eine sehr sehr sehr alte Technik - Brettchenweben.

Mit Brettchenweben können sicherlich nur wenige etwas anfangen - eingefleischte Weber oder Mittelalterfans sicherlich, aber bei uns Normalos entstehen sicherlich eher Fragezeichen als Wissen im Kopf :-). Es handelt sich um eine sehr sehr sehr alte Technik der Weberei von Bändern und Borten.

Hier mal ein Beispiel aus den Tiefen des Internets

mehr lesen 0 Kommentare

Einen Origami-Kranich falten

Ein Origami Kranich - Sinnbild für Glück - sieht toll aus und ist super schnell und einfach aus einem Quadrat gebastelt :-)

 

Was braucht ihr dazu:

  • ein Papier Quadrat - die Kantenlänge ist prinzipiell egal, je kleiner das Blatt jedoch ist desto pfrimeliger wird die Falterei
  • etwas Zeit (ca. 3-5 min für den ersten - mit etwas Übung geht es jedoch ziemlich schnell)

Ich habe versucht die Faltschritte möglichst genau zu fotografieren :-)

 

Sorry für meine Finger auf den Bildern :-)

Schritt 1: die Grundform

Im ersten Schritt wird die Grundform vieler Origami Figuren und Tieren gefaltet.

  1. Faltet das Papier jeweils mittig der Seitenkanten so dass viertel entstehen - die schöne / farbige etc. Papierseite ist dabei auf der Tischseite und wird durch die Faltung sichtbar (Bild 1 & 2)
  2. Dreht das Papier um so dass die schöne / farbige Papierseite zu sehen ist - faltet nun die beiden Diagnoalen des Papiert - bei der Faltung verschwindet die schöne / farbige Seite (Bild 3 & 4)
  3. Legt das Blatt nun mit der schönen / farbigen Seite nach oben auf den Tisch und drückt mittig auf die Faltungen - die viertel Faltungen kommen leicht hoch, die diagonalen Faltungen bewegen sich nach unten (Bild 5)
  4. Faltet diese Faltungen nach - die diagonalen Faltungen berühren sich unterhalb des Blattes - es entsteht ein kleineres Quadrat  (Bild 6)
  5. Die offene Seite zeigt stets zu euch
mehr lesen 0 Kommentare

Türkranz mit Origami Kranichen

So Weihnachten ist rum, also weg mit den letzten Resten der Weihnachts Deko - also auch von der Türe :-) Da noch nicht wirklich Frühling ist, auch wenn die Temperaturen mal wieder etwas verrückt spielen, und wir hier im schwäbischen nicht so sehr auf Karneval / Fasching / Fasnet stehen, zumindest nicht auf die Pappnas :-)  habe ich mir überlegt meine Origamiarbeiten auch an die Türe zu bringen - als quasi neutrales Zwischenspiel bevor der Frühling richtig losgeht.

 

Gesagt getan. Als Basis habe ich einen gebundenen Holzkranz genommen und einfach mit ein paar Origami Kranichen verziert. Festgesteckt sind die kleinen Kerlchen mit Stecknadeln und gefalten diesmal aus echtem Origami Papier - nur die beiden kleinen weißen sind aus Notizzetteln :-)

 

Einfach aber trotzde hübsch - Wie man einen Origami Kranich faltet zeige ich dann beim Nächsten mal :-)

0 Kommentare

Mister Quak

Genäht habe ich trotz der ganzen Falterei auch noch über Weihnachten :-)

 

Voilá Mister Quak! :-)

 

Genäht ist der kleine Kerl mal wieder aus grünen Fleece Stoff mit weißen Fleece Augen :-)

 

Die Pupillen und der Mund sind aufgestickt. Damit die Arme und Beine etwas "schlenkeriger" werden sind jeweils die Hände und Füße mit Softgranulat gefüllt (da Mister Quak für ein Neugeborenes ist habe ich kein hartes Granulat genommen).

Als kleines AddOn habe ich Mister Frog Klettverschluss an die Innenseite der Häne genäht, so kann er sich z.B. am Kinderwagen oder dem Maxy Cosi festhalten.

 

Als Basisschnittmuster habe ich "Ferdinand the Frog" von Abby Glassenberg genutzt, die Krone und Augen jedoch angepasst - finde ich so schöner :-)

0 Kommentare

Kusudama Signum Variation 60

Als zweiten Kusudama habe ich eine Variation des Signum von Ekatatrina Lukashewa gefaltet. Diesmal sind es nicht 30 sondern 60 Teile und die Teile sind in sich asymmetrisch, d.h. eine Seite ist deutlich kürzer als die andere.

 

Ekatarina Lukashewa ist eine russische Origami Künstlerin die sehr viele Kusudamas verschiedenster Art und Form erstellt hat. Ihre Homepage und Bücher sind eine wahre Fundgrube für verschiedenste Kusudamas.

Den nächsten habe ich auch schon im Blick :-)

 

Interessant ist, dass alle meine Kusudamas aus den gleichen Papieren - Notizzetteln - gefaltet sind und trotzdem ganz unterschiedliche Größen am Ende entstehen.

0 Kommentare

Kusudama Stern Adobrasia

Von mir gab es jetzt länger nichts mehr Neues hier auf dem Blog... in der Zwischenzeit habe ich mich mal wieder an verschiedenen Kusudama Sterne bzw. Variationen von Basissternen gemacht - das dauert einfach :-)

 

Diesen wunderschönen, etwas anderen Stern - Adobrasia - ist wieder aus 30 Quadraten gefalten.

Hier findet Ihr eine einfache Anleitung

0 Kommentare

Kusadama Stern - Starball

Und noch ein Kusadama Stern :-) Diesmal wieder aus 30 Teilen, aber komplett anders - diesmal wird kein Stern draus, sondern ein Ball mit Sternen.

Gefaltet ist er ebenfalls nach einem VouTube Video (von gunoiejapan) und leider wieder eher aus demfalschen Papier. Sieht aber trotzdem schön aus.

0 Kommentare

Kusudama Stern - Paradigma (Ekaterina Lukasheva)

Diesen Stern habe ich auf der letzten Kreativ Messe am Stand von Origami Deutschland e.V. entdeckt - wunderschön. Sieht aber ziemlich schwer aus - und die netten Damen des Standes meinten es sei zu schwer mir die genaue Faltanleitung vor Ort auf der Messe zu zeigen. Schade, aber nachdem ich das empfohlene Anleitungsvideo per YouTube angeschaut habe, wusste ich warum es vor Ort auf der Messe nicht funktioniert.

 

Der Stern besteht wie alle Kusudama Sterne dieser Art aus 30 identisch gefalteten Teilen - der klassische Bascetta Stern funktioniert gleich. Doch im Gegensatz zum Bascetta Stern sind die einzelnen Teile deutlich ausgefeilter und detailreicher :-)

 

Das Video von Tadashi Mori zu diesem Stern - Paradigma von Ekaterina Lukasheva - erklärt es wunderschön und nach den ersten gefalteten Teilen geht es ziemlich gut.

Leider hatte ich nicht das richtige Papier - darum sind die Ecken nicht ganz so sauber wie sie hätten sein sollen.

0 Kommentare

Quak Quak Quak - wer quakt denn da?

... quak quak quak... Hallo Welt!


Hier mal wieder ein liebes Kuscheltier für einen neuen Erdenbürger - diesmal für eine Kollegin meiner Mutter bzw. besser gesagt für deren Sohn :-)


Genäht ist diese Ente aus gelbem und rotem Polarfleece und schön straff mit Stopfwolle gefüllt. Natürlich sind die Augen für ein Baby gestickt.


Den langen Schal hat sie bekommen da es draußen mittlerweile ziemlich kalt geworden ist :-)


Ich hoffe sie gefällt dem Kleinen und seiner Mama.

0 Kommentare

Weihnachtsdeko mal anders - Türkranz

Und ein etwas anderer Türkranz - zumindest anders, als an den anderen Wohnungen im Haus :-)


Gefertigt ist dieser schicke und moderne Türkranz aus zugeschnittenen Papprollen, zusammengeklabt, angemalt und mit Minikugeln verziert :-)


Die Anregung hierzu habe ich in den Tiefen von Pinterest gefunden - hier wurden jedoch PVC Röhren genommen - war mir zu aufwändig extra einkaufen zu gehen, außerdem habe ich keine Kappsäge ;-)


Und so gehts:

  • geeignete Papprollen sammeln - es sieht meiner Meinung nach toll aus,wenn die Rollen unterschiedliche Durchmesser haben - ich habe Rollen von der Küchenrolle, vom Geschenkpapier und schließlich vom Klopapier genommen.
  • Papprollen auf Länge schneiden - ich habe jeweils 5 cm Sücke mit der Säge geschnitten - wenn sie nicht ganz gleich sind, auch nicht schlimm - macht das Ergebnis dynamischer.
  • Rollenstücke anordnen und mit Kleber zusammenkleben - ich habe zum zusammenkleben Heißkleber genutzt, der zieht sofort an. Uhu oder Leim geht natürlich auch
  • Die Rollen anmalen - schierig wird es hier etwas mit den Zwischnräumen, geht aber trotzdem irgendwie. Ich habe hierzu einfache weiße abtönfarbe genommen.
  • Mit Heißkleber habe ich Minichristbaumkugeln eingeklebt
  • noch eine Schleife dran und aufhängen
0 Kommentare

Weihnachtsdeko mal ausgefallen

Weihnachten steht vor der Türe - oh nein wie jedes Jahr ziemlich plötzlich :-)

Ich habe mir dieses Jahr einige Gedanken zu alternativen Dekoideen gemacht - wer will schon jedes Jahr das Gleiche haben :-)

Kleiderbügel-Aufänger für Kugeln und Lichterketten

Etwas alternativ, aber ziemlich zweckmäßig und insbesondere variabel einsetzbar... die Kleiderbügel-Aufhänger.

Wir haben zwischen Wohnzimmer und Flur eine Glascheibe (eingelassen in einen Holzrahmen) die ich gerne zur Deko nutze, da hier Dekoelemente nicht im Weg stehen :-) Doch das Problem besteht in der Befestigung von Hängern - ich möchte keine Haken o.ä. in den Holzrahmen bohren da wir lediglich zur Miete wohnen - ein Befestigungssystem muss also spurenlos wieder entfernbar sein.

Darüberhinaus sollten die Aufhänger ein wenig von der Glasscheibe abstehen, damit 3 dimensionale Gegenstände wie Weihachtskugeln frei hängen können und nicht an die Glasscheibe schlagen.


Was nun?


Ich hab einiges rumprobiert und bin schließlich bei einfachen Kleiderbügeln hängen geblieben. Sie waren bereits vorhanden, bieten etwas Abstand von der Glasscheibe, so dass Christbaumkugeln frei hängen können, sehen nicht gar so hässlich aus und sind insbesondere spurlos wieder entfernbar. Festgemacht habe ich sie mit etwas Montageknete - einfach eine Kugel oben auf dem kleinen Sims anbringen und den Kleiderbügel einhängen, andrücken fertig :-)

Die Kugeln sind einfach mit Fäden befestigt.

Wahrscheinlich kommen noch mehr Dekoelemente dazu :-) sieht noch etwas leer aus.

So lässt sich übrigends alles aufhängen, z.B. auch einen Adventskalender.


0 Kommentare

E-Reader Hülle

Endlich hatte ich etwas Zeit um meinem Mann eine Hülle für seinen Tolino zu nähen - ich weiß das ist total wenig Arbeit, aber wie es immer so ist, ich kam einfach nicht dazu... aber jetzt endlich :-)

 

Genäht ist diese einfache Hülle aus weichem Velour in türkis (innen grau) - ein abgewandeltes Tischset. Super schön, einfach zu nähen und einach zu pflegen.

Ich habe mich für eine abgewandelte Briefform entschieden, welche außen mittels einer Öse und einem kleinen Gummizug geschlossen werden kann. Damit die Öse sicher sitzt habe ich einen Rest dunkelblaus Leder untergelegt. Als "Knopf" habe ich eine Scheibe Sektkorken genommen - ich hatte einfach keinen fertigen Knopf, der gepasst hätte - das Geldermannlogo sieht aber meiner Meinung nach super aus.


Super einfach zu nähen und trotzdem sehr schick :-) Natürlich passt die Anleitung auf alle möglichen Reader, Tablets, Handys etc. die Maße müssen dann natürlich nur angepasst werden. Ebenso ist diese Hülle auch im Hochformat einfach zu nähen.

0 Kommentare

Halloween Deko Ideen 5

Mumienmuffins für Buffet

Und zu guter Letzt noch was fürs Buffet :-) Kleine Mumienmuffins. Ganz einfach normale Muffins backen (ich habe den Teig mit Lebensmittelfarbe rot eingefärbt) und aus Fondant die Bandagen und die Augen formen. Geht super schnell und viel einfacher als es aussieht :-)

0 Kommentare

Halloween Deko Ideen 4

Boohoo - drinnen und draußen

Damit die Teelichter nicht einfach nur rumstehen habe ich aus Plastikbechern kleine Teelichtgeister gebastelt. Ziemlich einfach :-) Einfach nur den Plastikbecher umdrehen, mit einem Messer / einer Schere den Boden abtrennen und mit Edding ein Geistergesicht aufmalen. Achtung: auch Teelichter werden ziemlich heiß, d.h. das Teelicht möglichst mittig im Geist platzieren, oder am Besten etwas größere Becher oder ein LED Teelicht benutzen (insbesondere wenn Kinder dabei sind).

Auch auf dem Balkon darf der Klassiker - der Kürbisgeist - nicht fehlen :-) Diese kleinen Kerlchen hat mein Mann geschnitzt (ich hatte dazu einfach keine Zeit :-))

0 Kommentare

Halloween Deko Ideen 3

Ihhhh eine Spinne

Auf der Lampe (auf dem Bild ist sie auf die Balkonbrüstung weitergekrabbelt) hat sich doch glattweg eine kleine Spinne niedergelassen - iiiihhhhh :-)

 

Keine Angst die ist nur aus Draht, Styroporkugeln und schwarzer Farbe und somit ganz harmlos. Einfach zwei unterschiedliche große Styroporkugeln schwarz anmalen und mittels eines Zahnstochers zusammenstecken (ich weiß, eine echte Spinne hat 3 Körperteile, aber diese hier ist ja auch nur zu Halloween), zwei kleine Styropoorkugeln als Augen aufstecken und mittels Blumendraht (oder schwarzen Pfeifenreinigern) 8 Beine formen. Und schon ist sie fertig :-)

0 Kommentare

Halloween Deko Ideen 2

Jack Skellington bewacht den Eingang

Zwischen Flur und Wohnzimmer haben wir eine Glaswand - viel zu langweilig für eine richtige Party, also habe ich mit WindowColor Jack Skellington aus "Nichtmare before Christmas" einschließlich Hund gemalt.


War ziemlich viel Aufwand, insbesondere da die großen Flächen ziemlich schlecht auszumalen sind - ich habe hier die WindowColor Farbe mit einem Pinsel aufgetragen, darum ist es etwas strukturiert geworden.

0 Kommentare

Happy Halloween - Last-Minute Deko Ideen

Happy Halloweeeeeeen :-)

In den letzten Jahren ist der Trend von Halloween auch zu uns rübergeschwappt und da wir dieses Jahr nicht schon genug gefeiert haben, haben mein Mann und ich beschlossen dieses Jahr eine kleine Halloweenfeier für Freunde und Nachbarn auszurichten :-) Nichts großes - eben ein nesses Beisammensein mit "Verkleidung".

Damit auch jeder merkt, was wir hier feiern braucht es auch ein klein wenig Deko - nichts aufwendiges, wie gesagt, es ist ja nur eine kleine Feier und viel Zeit zur Vorbereitung hatte ich auch nicht.


Googelt man nach Halloween DekoIdeen findet man in den Weiten des Internets unzählige geniale Ideen - mal mehr mal weniger aufwendig. Für die Folgenden habe ich mich entschieden (wie gesagt, alle Ideen habe ich in den Weiten des Internets bereits schon irgendwann einmal gesehen - bis auf die Spinne in dieser Form :-))

Tatort Flur

Gleich im Flur ist es passiert - einmal zu viel getrunken und schon ist die Person tot umgefallen :-)


Dieser "Tote" ist super einfach zu machen - einfach eine Person der Wahl hinlegen und mit Klebeband drum rum kleben :-)


Mein Bruder, ein Anwalt, meinte nur dazu: "In Echt ist das aus Kreide" - stimmt, aber viel Spaß beim Putzen, wenn Kreide in der ganzen Wohnung verteilt ist :-)

0 Kommentare

Berta und Elsa die Schildkrötenschwestern

Und nochmal ein Kuscheltier zum Liebhaben und Reinkuscheln für ein Asyl-Kind in meinem Heimatort - Darf ich vorstellen - Berta die Schildkröte (links) und ihre Schwester Elsa (rechts) :-)

Berta (links) trägt diesen Winter orangenen Fleece, ihre Schwester Elsa (rechts) hat sich dagegen für einen Pulli aus Wollstoff entschieden :-) Da Elsa meinem Mann so sehr gefallen hat, dass er sie gar nicht mehr hergeben wollte, habe ich Schildi zusätzlich genäht. Ich hoffe auch ohne Wollpulli gefällt Schildi dem Kind und sie kann helfen wieder ein Lächeln zu zaubern.

 

Beide sind nach dem gleichen Schnittmuster von Pauline von FunkyFriendsFactory genäht und bestehen aus Polarfleece - ok, Elsa hat heute einen Wollstoff an :-) Auf Paulines Homepage hat sie noch einen schönen Tipp gepostet: Wenn man den Brustpanzer mit Druckknöpfen am Rückenpanzer befestigt, können die zukünftigen Besitzerkinder Schildi an- und ausziehen, was für Kinder ein großer Spaß ist :-)

0 Kommentare

"Rrrroooorrrr" Tycho T Rex 

"Rrrroooorrrrr" da steht er wieder - der große furchteinflößende T-Rex himself :-)  Nein Spaß, der kleine Kerl ist ganz brav und lädt zum kuscheln ein. Im Umkehrschluss verscheucht er aber auch das große böse Biest unter dem Bett und hält den kleinen Schläfer frei von Alpträumen :-)

Genäht habe ich diesen T-Rex wieder für ein Kind, das Vieles hinter sich hat - ein neues Asylkind in meinem Heimatort. Möge der T-Rex ihn immer vor Alpträumen beschützen und ihm hier ein kuscheliger Freund werden :-)

Genäht ist er aus grünem und rotem Polarfleece nach einem Schnittmuster von Pauline von FunkyFriendsFactory. Das Maul habe ich diesmal aufgemalt - gestickt sah einfach nicht schön aus - die Augen sind aber gestickt.

0 Kommentare

Elefanten Mobile

Schon or einiger Zeit habe ich zwei Mobiles für meine "neue" Nichte genäht und gebastelt... na ja, das Mobile hängt sich leider nicht von alleine auf :-) und so standen 9 kleine Papierelefanten ziemlich lange bei mir im Flur auf der Handtuchkommode rum....


Und jetzt endlich ist das Mobile fertig geworden. Ich finde es super süß und hoffe dass es der Kleinen (und natürlich auch der dann großen Schwester und den Eltern) gefällt

Als Aufhängeast fand ich einen einfachen klassischen Schaschlikspieß zu langweilig und habe stattdessen einen "echten" Ast aus dem Wald gesucht. :-)

Als Nachtlicht könnte man noch kleine LED Lichter anbringen - sieht sicherlich auch süß aus - ich habe jedoch leider keine passende Lichterkette bekommen.

0 Kommentare

Tasche für die Chefin

Juhu die kreative Welt hat mich nach Wochen der unkreativen Abstinenz wieder... nein im Ernst, ich hatte in letzter Zeit extrem viel zu tun und war sowas von unkreativ - nichts wollte wirklich funktionieren und nichts war so, dass ich es guten Gewissens hier zeigen hätte können.... aber damit ist nun Schluss!!!

Gestern hatte mein Chefin Geburtstag... was schenkt man da? Meine Arbeitsgruppe und ich haben entschieden ihr einen Einkaufsgutschein beim lokalen Bioladen zu schenken *hmmm lecker* da freut sie sich sicher. Doch wie verpackt man den schick? Wir sind nicht Katharina, die immer eine schicke Verpackung zaubert.... was nun?


Da kam die Idee - eine Einkaufstasche - die kann sie dann gleich füllen :-) Gesagt getan, kein Problem bekomm ich hin... doch was für eine soll es sein? Eine einfache Jutetasche, neee nicht kreativ genug.


Aaaahhhh Leistungsdruck - für die Chefin nähen... das MUSS perfekt werden!


Also hab ich mich auf die Suche im Internet gemacht - wie immer :-) und Taddaaaaaaa die perfekte Tasche für meine Chefin :-)


RENSKE'S MINIMALIST TOTE BAG sieht schick aus und ist leicht zu nähen :-)

mehr lesen 0 Kommentare

Elefanten Mobile - gleich 2 mal

Bald kommt meine zweite Nichte *juhu freu* und da darf ich wieder nähen und basteln. Die Mama wünscht sich ein neues Mobile für den Wickeltisch und ein neues Mobile für den Maxi-Cosi :-)


Ich habe mich bei beiden Mobiles für Elefanten entschieden - einmal in Papier (das Mobile für den Wickeltisch) und einmal in rosa Fleece (Mobile für den Maxi Cosi)

Mobile für den Maxi Cosi


Die beiden kleinen Kerlchen sind aus rosa Fleece mit weiß / rosa gestreiften Ohren genäht. Im Rücken habe ich ihnen Band eingenäht, so dass sie am Befestigungsteil baumeln können :-) Dazu habe ich noch das Perlenkind "Rosali" von Selekte gehängt - ich fand die Kleine einfach zu niedlich. Ihe Band ist jedoch nicht eingenäht, sondern nur urch ein Loch in der Naht gezogen und im Hintergrund verknotet - so können die Eltern die Kleine auswechseln oder abmachen.

Mobile für über den Wickeltisch


Auch über dem Wickeltisch sollen Elefanten hängen - diesmal aus geprägtem Karton (anders als Katharina hab ich aber schon geprägten Tonkarton gekauft ;-))

Es gibt Elefanten mit Rüssel nach unten, Rüssel nach vorne und nach oben gestreckt. Die Ohren und Füße (die sieht man auf dem Bild ein wenig schlecht) habe ich immer farblich abgesetzt.

Jetzt muss ich sie nur noch an einen Ast hängen und schon kann die Kleine, wenn sie da ist dem Elefantentanz zuschauen.


Ach ja, für keinen der Elefanten gibt es eine Schablone oder Schnittmuster :-) Die Kleine bekommt also einzigartige Elefanten :-)

0 Kommentare

Asylkreis Kuscheltiere!!

In Deutschland kommen täglich Flüchtlinge aus aller Herren Länder über verschlungene und lange Wege aus Krisengebieten dieser Welt an - wirklich traurig, dass jemand seine Heimat verlassen muss, weil Kriege das eigene Leben bedrohen. Insbesondere Kinder trifft es dabei sehr hart, denn sie verstehen häufig nicht was passiert, sind traumatisiert und verstört.

Auch mein neuer Heimatort (bei Sindelfingen) hat Familien mit Kindern aufgenommen und versucht ihnen ein möglichst halbwegs normales Leben zu bieten. Ich möchte mich hierbei engagieren und habe Kuscheltiere für die 5 Kinder (4 Jungen im Alter zwischen  ein halbes Jahr und 8 Jahre und ein vier jähriges Mädchen) genäht.

Schnullerdrache

Der kleinste unter ihnen hat einen Schnullerdrachen bekommen - er passt immer brav auf den Schnuller und das Kind auf :-)

 

Gesehen habe ich solch einen kleinen Kerl bereits mehrfach auf Pinterst - hier gibt es auch ein passendes Schnittmuster zu kaufen. Da ich aber meine Kreditkarte nicht griffbereit hatte, habe ich eben schnell selber ein Schnittmuster erstellt :-) - sieht etwas anders aus, passt aber auch auf den Schnuller auf ;-)

 

Ach ja: der Drache besteht oben aus Polarfleece in hellblau und rot und unten (sieht man leider nicht) aus rot-orange geringeltem Jersey

0 Kommentare

Asylkreis Kuscheltiere - rosa Pferd

Und zu guter Letzt die kleine Prinzessin (4 Jahre alt). Was passt das besser als ein weißes Pferd (auf dem hoffentlich irgendwann der Traumprinz reitet) mit rosa Hufen und Mähne :-)


Auch dieses Schnittmuster stammt von Pauline von FunkyFriendsFactory

0 Kommentare

Asylkreis Kuscheltiere - Affe

Nummer 3 - ein 6 jähriger Junge - hat einen Affen bekommen. Ok, Affen haben eigentlich keine gelben Hände oder Gesicht, aber hey, wer hat schonmal einen roten Affen gesehen :-)

 

Auch er ist aus rotem bzw. gelbem Fleece und mal wieder nach einem tollen Schnittmuster von Pauline von FunkyFriendsFactory

Im Unterschied zum Original habe ich jedoch Plastikaugen genutzt und zusätzlich den Stirn / Augenwulst abgenäht - so bekommt das Gesicht mehr Charakter :-)

0 Kommentare

Asylkreis Kuscheltiere - Nashorn

Nummer 4 - ein 8 jähriger Junge - hat ein orangenes Nashorn bekommen. Ok, genausowenig wie es einen roten Affen gibt, gibt es ein orangenes Nashorn, aber grau fand ich einfach zu traurig - und Trauer hatten die Kinder schon genug.

 

Er ist aus orangenem und weißem Fleece mit Plastikaugen. Genutzt habe ich hierzu wieder ein Schnittmuster von Pauline von FunkyFriendsFactory

0 Kommentare

Asylkreis Kuscheltiere - Hippo

Für Nummer 2 - den vier jährigen Jungen - habe ich ein türkisenes Nilpferd genäht - mit Knopfaugen und Grinsemund :-)

 

Auch dieses besteht (wie viele meiner Kuscheltiere) aus Polarfleece) :-). Genäht ist er nach einem russischen Schnittmuster mit Plastikaugen.

0 Kommentare

Einladung zum Kaffee

Ich möchte und kann Katharina zwecks Karten gar keine Konkurrenz machen, bin aber so begeistert von meiner Kaffee Einladung für die neuen Nachbarn, dass ich sie mit euch teilen möchte :-)

Das Design ist auch keinesfalls neu - es gibt es in unzähligen Varianten in den Tiefen von Pinterest - trotzdem :-)


Die Karte besteht aus einer stinkt ordinären Filtertüte - für alle die das nicht mehr kennen, darin hat man vor der Erfindung der Kaffeekapsel bis zu 10 Tassen Kaffee auf einmal gemacht ;-) - und einem Einlageblatt mit dem Text (den hab ich, faul wie ich bin mit dem Rechner gemacht).

Auf die Filtertüte habe ich mit einfachem braunem Filzer Einladung geschrieben und wollte zusätzlich einen braunen Kaffeerand "stempeln" - da ich keine Stempel wie Katharina besitze, mit der Espressotasse. Leider hat das überhaupt nicht funktioniert - die Filtertüte war nur nass, egal wie stark ich das Gebräuch gemacht habe. Die Lösung war schließlich braunes Soßenpulver bzw. Soßenbinder - erst eine ziemlich eklige dickflüssige Masse gab nach dem Trocknen die gewünschten Kaffeeringe :-)

0 Kommentare

Materialwand

Nachdem ich in den letzten Wochen zu nicht viel gekommen bin, nun endlich wieder ein Post von mir :-) Warum ich zu nichts gekommen bin - ich bin umgezogen - ich hasse umziehen :-) Na ja, nun sind fast alle Kartons ausgepackt und die Wohnung ist nahezu komplett eingerichtet. Ich konnte mir in der neuen Wohnung einen kleinen Traum erfüllen - ein eigenes Näh / Arbeitszimmer in dem ich alle meine Schätze, insbesondere meine Nähmaschinen, stehen lassen kann *juhu*

Doch halt! Neben der Pinnwand ist noch eine weiße Wand - oh je ;-)

Drum habe ich mir eine Materialwand aus Holz mit einem praktischen Ablagefach und Haken für meine Scheren gebaut.

Sieht schick aus - auch wenn ich es "natur" belassen habe - und ist extrem praktisch. Naden und weitere wichtige Dinge sind immer griffbereit und das blöde bisherige kramen in Kästen und Kisten hat sich erledigt.


Und was nicht aufgehänt werden kann wird einfach nebenan an die Pinnwannd gepinnt.


Um sich solch ein Board selber zu bauen benötigt man nur ein Paar Materialien und etwa einen halben Tag Zeit... also nicht sonderlich schwer.


Hier mal eine Anleitung wie ich meins gebaut habe :-)

Das Material

mehr lesen 0 Kommentare

Kuschelhund "Ohne Namen" :-)

Und noch ein neues Kuscheltier :-) diesmal für ein Nachbarskind meiner Schwiegereltern.


Leider hat der kleine Kerl noch keinen Namen, aber mit seinen roten Ohren und seiner Stupsnase wird er sicherlich schnell einen bekommen. Grundlage ist wieder ein Schnittmuster von Pauline von FunkyFriendsFactory - genäht aus blauem und rotem Fleece und mit Stopfwatte gefüllt. Einfach und doch liebenswert ... und sooo kuschelig :-)

0 Kommentare

Ducky die Ente

Quak Quak Quak ... Hallo da bin ich Ducky :-)

 

Diese kleine Ente habe ich mal wieder nach einem Schnittmuster von Pauline von FunkyFriendsFactory aus Polarfleece genäht.

Damit die Beine schön schlänkern habe ich sie, sowie den Hintern der Ente, mit Softgranulat aus Silikon gefüllt.

 

Ein orangenes Halstuch umgebunden und fertig ist Ducky :-)

 

... und meine Nichte liebt sie :-)

Hier noch ein Bild von der Seite :-)

0 Kommentare

BlubBlub

Endlich habe ich wieder etwas Zeit - es ist gerade ziemlich stressig - und ein kleiner Fisch ist aufgetaucht.

Diesmal bin ich von meinem geliebten PolarFleece abgewichen und habe stattdessen viele verschiedene bunte Baumwollstöffchen genommen - ein ganz bunter Paradiesfisch eben :-)

 

In die Schwanzflosse habe ich Knisterfolie (Bratschlauch) eingenäht - damit es schön knistert. Auch habe ich diesmal die Augen nicht gestickt, sondern als Glubschaugen aufgesetzt. So sieht er einfach netter (und ein bisschen doof) aus :-).

Ach ja, das Schnittmuster habe ich mal wieder selber gemalt - also ein einzigartiger individueller Paradiesfisch.

0 Kommentare

Wickelhose final

0 Kommentare

Wickelhose Teil 4

So abschließend nur noch anziehen :-) Hier nocheinmal die Anleitung :-)

1) Die Hose im Schritt zwischen die Beine nehmen - der kurze Bund ist hinten

2) die hinteren Bundteile um den Bauch schlagen und vorne zuknöpfen

3) die vorderen Bundteile um den Bauch schlagen und auf dem Rücke zubinden

4) noch etwas zurrechtzupfen und fertig :-)


mehr lesen 0 Kommentare

Wickelhose Teil 3 - Das Nähen

Auf gehts zum Nähen! Das ist super einfach, denn außer den Seiten und der unteren Säumge ist nur der Schritt und der Bund zu nähen... aber alles der Reihe nach:


1) Der Schritt:

Nähe zunächst beide Hosenteile rechts auf rechts zusammen - also ganz einfach beide Teile plan aufeinanderlegen und die U-Form (den Schritt) zusammennähen.

2) Seitensäume

Nun alle Teile einsäumen, also beide Hosenbeine :-)ich hab zunächst gebügelt und einen ca 2cm Saum an den Seiten eingenäht. Der obere Bund muss nicht eingesäumt werden, hier kommt nachher der Bund dran. Unten mache ich immer als letztes, wenn der Rest sitzt.


3) Was ist vorne, was ist hinten?

Das ist prinzipiell egal, ihr müsst nur entscheiden wo ihr nachher das Schleifchen haben möchtet - auf dem Bauch (also von hinten oben) oder auf dem Po (so habe ich die Hose gemacht - also vorne ist oben). Was ich damit meine... Ist am Anfang etwas komisch durchzublicken - irgendwie fehlen imer die Beine - ist aber eigentlich ganz einfach. Nehmt die Naht, die ihr gerade genäht habt zwischen eure Beine - die eine Naht ist nun auf eurem Bauch, die andere auf eirem Po. Nun entscheidet wo das Schleifchen sein soll - bei mir hinten, so beschreibe ich das nun. Klemmt die Hose zwischen eure Beine ein und nehmt die beiden oberen Zipfel hinter euch - also die beiden oberen Zipfel der Hosenteile die hinter euren Beinen ist. Die sind nachher vorne, d.h. an diesen Hosenrand muss nachher der kürzere Bund. Die anderen Zipfel, also die vor euren Beinen sind nachher hinten und bekommen den langen Bund. Wenn dies geklärt ist geht es weiter mit dem Bund.


4) Der Bund:

Ich habe den Bund zunächst gebügelt, d.h. zunächst de Nahtzugabe nach innen und dann in der Hälfte eingeklappt. Die Naht wird nachher auf der rechten Seite sein, d.h. ihr bügelt den Bund links auf links, so dass nachher die schöne Seite außen ist.

Richtet nun die Mitte des Bundes an der Mitte der jeweiligen Hosenteile aus und steckt sie fest - ich habe den Bund oben passend gesteckt, d.h. die oobere Hosenkante ist passend zur gebügelten Mittelnaht des Bundes. Da ihr die Hose zur besseren Passung in der Mittelnaht noch eurem Körper anpassen müsst, steckt zunächst nur fest und näht nicht gleich.


mehr lesen 0 Kommentare

Wickelhose Teil 2 - Der Schnitt

Der Schnitt ist sehr einfach :-) Hier meine Maße, also die Maße, die ich für mich genommen habe - prinzipiell kann die aber jeder / jede nach den eigenen Maßen ganz einfach selber anpassen


1) Hosenlänge:

Beininnenmaß (also die innere Länge des Beines) + Ungefährer Abstand zwischen Oberkante Bein und Nabel - oder wenn die Hose tiefer oder höher sitzen soll eben weniger oder mehr. Bei mir waren es ca 90 cm für die Beinlänge - etwas weniger, aber es kommt ja noch der Saum dazu - ich schneide lieber am Ende etwas ab nicht, dass die Hose dann zu kurz wird - und ca 25 cm für den Schritt. Am Ende ist die Hose dann ca. am Nabel zu Ende - als Hüfthose natürlich weniger.


2) Beinweite:

Das Hosenbein soll / muss sich überschneiden, sonst müsst ihr etwas drunter anziehen, wenn die Unterhose nicht sichtbar sein soll. Messt also einfach von der vorderen Mitte des Oberschenkels, einmal drumherum und bis zur hinteren Mitte - also 1 1/2 facher Oberschenkelumfang. Ich habe 50 cm genommen, den seitlichen Saum aber davon abgezogen, also ca 45 cm am Ende.


3) Bund:

Den Bund bilden einfach zwei lange Stoffstreifen mit ca 10 cm Breite - auf die Hälfte gebügelt ergibt das dann einen schön breiten (5cm) Bund. Die Länge richtet sich wieder nach euch, bzw. nach eurem Bauchumfang - nehmt einfach den Bauchumfang und an beiden Seiten ein großes Stück für die Schleife - bei mir waren das ca 145cm. Diesen Bund braucht ihr 2 mal - ich habe den Bund der nach vorne kommt etwas abgewandelt, so dass ich keine Schleife auf dem Bauch habe, sondern nur auf dem Rücken. Wenn ihr das auch machen wollt, kann einer der Bundstreifen kürzer sein - den Bauchumfang plus etwas für einen Hosenknopf / Knopfloch (ich habe mir zwei Knöpfen und einem Überschlag von ca 10 cm gearbeitet.


Was braucht ihr also:

Stoff - ca 2,5 m

2 x Hosenbeine

2 x Bund

wer den einen Bund so wie ich anpassen möchte - 1-2 Knöpfe


Zum Ausschneiden habe ich mir alle Maße auf Packpapier übertragen und ein Schnittmuster eines halben Beines - also die Hälfte des Bildes oben - erstellt. Dieses dann im Stofffalz auf Stoff übertragen.

Wichtig beim Übertragen ist, insbesondere wenn Ihr Muster auf dem Stoff habt, dass ihr die gleiche Richtung einhaltet - sonst schauen die einen Blümchen nach oben, die anderen aber nach unten :-)

mehr lesen 0 Kommentare

Wickelhose - Teil 1

So, der Sommer ist endlich da... aber es fehlen noch Teile im Kleiderschrank :-) Die fehlen doch eigentlich immer - Frau hat nie das Richtige zum Anziehen... Es wird also mal wieder Zeit zum Kleidung nähen und daraus ein Tutorial basteln :-)

Diesmal habe ich mich für diese schöne und vorallem bequeme Wickelhose entschieden :-) Ich habe solche vor Jahren einmal im Urlaub gesehen und fand sie immer toll... Und jetzt dank Pinterest bin ich wieder darauf gestoßen und hab sie genäht :-)


Es gibt bereits zahlreiche Tutorials zu dieser Art Hose (z.B. von Cuckoo, von Ihr ist auch dieses schöne Beispiel Bild), aber keins auf deutsch - und vorallem möchte ich euch ja auch zeigen wie ich vorgegangen bin :-)



Schritt 1: Der Stoff

mehr lesen 0 Kommentare

Elefanten Gießkanne

Der Sommer ist da, die Sonne lacht... der Garten muss gegossen werden :-)

 

Und meine kleine Nicht möchte natürlich helfen - wie Opa mit der Gießkanne... Ok, die große Gießkanne ist ihr etwas schwer - sie ist 2 Jahre alt - also hab ich ihr eine kleine besorgt. Und damit die viel witziger wird, ist ein kleiner Elefant draus geworden bzw. DER kleine Elefant der Sendung mit der Maus :-) 

 

So eine habe ich schon irgendwann mal in den tiefen Weiten von Pinterest gesehen (finde sie jetzt aber nicht mehr, sonst hätte ich den ursprünglichen Eintrag verlinkt).

 

Ist ganz einfach zu machen - blaue Gießkanne, Lackstifte von Edding (damit es gut deckt), ca 10 Minuten Malzeit und nach einer Nacht zum Trocknen ist sie fertig. :-)

1 Kommentare

Beppo der Pudel

Neulich kam eine Freundin meiner Eltern auch mich - oder eher gesagt auf meine Mutter zu - ob ich ihr einen Pudel nähen könne - Ihre Freundin hat Geburtstag und liebt Pudel. Möglichst Lebensecht solle er aussehen...


Klar kein Problem das Internet wird schon Schnittmuster parat haben :-)


Gesagt getan - auf zur fröhlichen Schnittmustersuche im Internet - oh je... so richtige lebensechte gibt es nicht und auch allgemein ist der Pudel keine Hunderasse, die häufig genäht wird - gehäkelt schon eher, aber nicht genäht.

Was nun? Da ich es ihr versprochen hatte den Auftrag zu erfüllen - und auch noch auf Termin, der Geburtstag kommt ja sicherlich - musste ich ja auch irgendwie liefern. Also los und das Schnittmuster selber entwickeln. Ist ja nicht das erste Mal - ABER: Ein Wal oder ein Fisch sind ganz andere Nummern, als ein Pudel, der auch noch Lebensecht aussehen soll... Na ja was solls :-) Nach mehrern Versuchen auf Papier war ich halbwegs zufrieden und setze mich an Stoff und die Nähmaschine.


Et voilá da ist Beppo :-)


Diesmal wieder mit Plüsch - nicht mit meinem geliebten PolarFleece - der Pudel muss ja Haare haben. Damit die frisierten Beine besser zur Geltung kommen, habe ich den Hundekörper mit kurzhaarigem Plüsch, die Beine und Ohren mit langhaarigem Plüsch gearbeitet. Die Beine sind absichtlich ziemlich hoch angesetzt, so dass auch die Schulter lange Haare bekommt. Schwarze Knopfaugen, eine gestickte Nase  und ein rotes Haldband vollenden den Hund.


Im Nachhinein hätte ich vielleicht die Ohren ein kleines bisschen länger machen sollen, dann wäre der Plüsch wohl schöner gefallen, aber so etwas sieht man am Papiermuster immer so schlecht - und ausprobieren wollte ich es nicht, da Plüsch deutlich teurer ist als Fleece. Aber ich glaube er hört auch so ganz gut :-)


Ich hoffe Beppo gefällt seiner neuen Besitzerin

Zum krönenden Abschluss hat Katharina noch eine Pudel Karte dazu gebastelt :-)


Sieht super aus und passt wunderbar zusammen

3 Kommentare

Schwarzer Schäferhund

Diesmal habe ich das Metier geändert - nicht vom Inhalt her, nein, nur vom Stoff - vom Polarfleece hin zu Plüsch. Ich muss sagen, so ganz meins ist das nicht, insbesondere nicht in der Farbe... Aber der Auftrag wollte es eben so und schlecht ist es nicht geworden, oder?


Ein schwarzer Schäferhund war der Wunsch der kleinen Dame, bzw. ihrer Mutter. Da es wohl im Handel keinen schwarzen Schäferhund zu finden gab, kam die Mutter auf mich zu und beauftragte mich einen zu nähen. Glücklicherweise habe ich ein Schnittmuster dazu gefunden und musste nicht selber zeichnen. Aber bezüglich des Fells... na ja Schäferhunde haben hald eher längere Haare und keine Matte wie mit Fleece, also bleibt nichts außer langhaarigen Plüsch.

Damit er nicht ganz wie ein Wuschel aussieht, sondern der Körper und das Gesicht erkennbar bleiben, habe ich die Beine, den Bauch und den Kopf mit kurzhaarplüsch abgesetzt - lediglich der Rücken ist aus langhaarigem Plüsch. Die Augen habe ich diesmal wieder nicht gestickt, sondern mittels Plastikaugen eingesetzt. Gefüllt ist er ganz mit Stopfwolle, also ohne Granulat.

Jetzt fehlt nur noch ein Halsband und eine Leine.

0 Kommentare

Blumenrock

Endlich ist Sommer!! Juhu

Und mal wieder Zeit für etwas Neues zum anziehen :-) Diesmal ein einfacher Blumenrock. Vielleicht kennt der Ein oder Andere das Blumenmuster ja - keine Sorge ihr irrt euch nicht :-) Der Stoff stammt von Ikea und ist eigentlich ein Bettbezug. Na ja eigentlich nur das Kissen :-) Ich fand das Muster einfach zu schön um es nur als Bettwäsche zu nutzen.


Als Schnittmuster habe ich einen einfachen 3 teiligen Rock (ein Vorderteil, 2 Rückteile) mit Reißverschluss von Burda genutzt (ich weiß nicht mehr welchen genau).

Abgefüttert ist der Rock mit einfacher, dünner, weißer Baumwolle. Dies ist sehr viel angenehmer zu tragen als Futterstoff aus Polyester - insbesondere im Sommer wenn man schwitzt.

Für den Bettbezug, also den Deckenbezug, muss ich mir noch etwas besonderes überlegen :-)

0 Kommentare

Love is all arround - Nagel und Faden Bild

Love Love Love... Liebe ist sowas Schönes ... und Hochzeiten auch. Doch was soll man da immer schenken? Es soll kreativ sein, von Herzen kommen aber trotzdem nicht kitschig sein...


Für sehr gute Freunde habe ich ein Nagel und Faden Bild gemacht. Einfach die Herzform (oder eine andere Form) auf ein Holzbrett (ca 1cm dick) aufzeichnen und im ca. 1 cm Abstand kleine Nägelchen (Achtung keine Stifte, sondern mit etwas Kopf) einschlagen. Ich habe mir hierzu aus einem keinen Holzstück eine Schablone gemacht - damit die Nägel gerade stehen und alle ziemlich exakt gleich tief eingeschlagen sind). Sind alle Nägel eingeschlagen einfach einen etwas dickeren Faden kreuz und quer zwischen den Nägeln spannen. Es bietet sich an ab und zu (so ca nach 10 - 15 Nägeln) den Faden zu verknoten. Der Faden reißt leicht und dann ist nicht alles im Eimer.

Wenn der Faden relativ stark gespannt ist lassen sich leicht noch Zettel, Gutscheine oder kleine Botschaften einstecken.


Sieht toll aus, ist ziemlich einfach und macht Freude. Die Beiden haben sich sehr gefreut und das Herz hat einen tollen Platz im Wohnzimmer bekommen.

0 Kommentare

Achtung Froschwanderung

Ich habe mal wieder Prince Charming von Funky Friends Factory genäht - ok, nicht nur einen Prince Charming, sondern gleich vier :-)

Gleich Drei der vieren gehen an nur eine Familie - Drillinge :-) Damit jedes Kind seinen individuellen Prince Charming hat, habe ich hierzu die Bäuche farblich unterschiedlich gestaltet. Es ist noch nicht klar, welches Geschlecht die Kinder haben werden, darum habe ich rot, orange und gelb gewählt - zusammen mit dem grünen Rücken dachte ich, dass diese Farbkombination möglichst geschlechtsneutral ist. Mal abwarten ob es den Kleinen gefällt.

Der vierte im Bunde geht an nur ein Baby, darum wurde er auch gelb. Mir gefällt die Farbkombination Grün*Gelb einfach :-) und es ist geschlechtsneutral.

Genäht habe ich wieder Polar Fleece und normale Stopfwatte.

0 Kommentare

Hochzeitsbaum

Hochzeiten sind so schön :-) Also soll das Brautpaar auch lange eine Erinnerung daran haben - nicht nur im Herz und in Gedanken, sondern auch z.B. an der Wand.

Ein Hochzeitsbaum als Bild ist eine schöne Idee. Ich habe zahlreiche Ideen online gefunden - mit Unterschriften, mit Fingerabdrücken mit Bildern und so weiter - aber das RICHTIGE war nicht so ganz dabei. Also los gehts und kreativ sein :-)

Herausgekommen ist dieser Herzchen-Hochzeitsbaum. Ausgestanzte Herzen stellen die Blätter dar. Auf denen können dann alle Gäste unterschreiben oder ganz nach Lust und Laune kleine Sprüche oder Wünsche an das Brautpaar richten. Die beiden goldenen Herzen symbolisieren natürlich das Brautpaar. Damit es farblich auch zum Farbschema passt, habe ich die Brautpaarherzen aus dem Einladungsumschlag gestanzt. Den Hintergrund bildet ein angemalter Keilramen.

Ich glaube das Brautpaar wird sich freuen.


PS: Die beiden haben sich gefreut :-)

0 Kommentare

Gemeinsam - Zusammen - Brezeln

Zusammen sein ist toll - für immer noch besser :-)

Gute Freunde von mir heiraten bald und was soll man da schenken? Ich habe mich für eher praktisches Küchenzubehör entschieden - Praktisch aber irgendwie langweilig. Also muss etwas kreatives zum Verschönern entstehen.

Ähnliche "Liebesbrezeln" habe ich bei einem Bäcker gesehen und fand sie gleich toll. Doch leider konnte ich natürlich, als ich sie im Original vor einigen Wochen gesehen habe, keine kaufen - zumindest nicht zum essen. Ich habe mich dafür entschieden sie "nachzubacken" :-) Aus Salzteig - damit sie länger halten. Natürlich kann man sie dann von vorne herein nicht mehr essen :-)

Gesagt / Überlegt getan. Als Salzteigrezept habe ich dieses genutzt. Funktionierte problemlos.

Zwei Würste geformt und ineinander verschlungen :-) Abschließend noch mit einem Pinsel mit Wasser die Oberfläche schön gestrichen und ab zum trocknen.

Die Brezeln müssen nun noch mindestens 2 Tage trocknen und dann bei 150 °C mindestens eine Stunde backen. Dann werde ich sie noch schön braun anmalen.

Ich finde als Dekostück für praktische Küchengeschenke zur Hochzeit sind sie perfekt :-) Mal abwarten was das Brautpaar sagt.

0 Kommentare

WauWau

Meine kleine Nichte ist begeistert von Hunden - je größer desto besser :-) Da sie jedoch keinen eigenen - lebendigen - haben kann, dachte ich zu Ostern ist ein Hund genau das richtige :-) ein GROßER Hund :-)

Dieser liebenswürdige und stubenreine Kerl ist ungefähr Kniehoch - eines Erwachsenen, nicht Kniehoch meiner 2 jährigen Nichte (das wäre ja nur ein Chiwawa :-)) - und aus einem Badelaken eines schedischen Möbelhauses genährt. Die Stoffmenge hat gerade so gereicht.

Ursprünglich heißt das Kerlchen Sidney und ist von Helen von Bustle&Sew - insgesamt habe ich das Schnittmuster aber 4 x um 141% vergößert.

Damit er stehen kann - zumindest halbwegs - habe ich die Beine bis etwa zum Knie mit hartem Granulat gefüllt. Der Rest des Körpers ist fest mit normaler Stopfwolle gestopft.

Da gestickte Augen bei dieser Größe zumeist nicht sehr gleichmäßig werden (und da meine Nichte nun nicht mehr so klein ist) habe ich mich diesmal für 16 mm Plastikaugen entschieden.

mehr lesen 1 Kommentare

Kitty Cat - in Orange

Und noch eine Kitty Cat :-) Diesmal in Orange-Rot gestreift und mit Extrafeatures :-) im Vergleich zum Blau gestreiften Bruder


  • in die Pfoten habe ich Knisterfolie (Bratschlauch), Glöckchen und Perlen eingenäht. Dadurch gibt es immer etwas spannendes zu entdecken
  • Der Katzenschwanz eignet sich hervorragend, um den Schnulli daran zu befestigen (damit er immer schnell findbar ist wenn er gebraucht wird) - hierzu habe ich einen Druckknopf (Achtung beim Nachmachen daran denken beide Hälften des Druckknopfs auf die gleiche Schwanzseite nähen) angenäht.
0 Kommentare

Zwei Handytaschen - damit das neue Handy lange schön bleibt...

Juhu das neue Smartphone ist da :-) endlich ein Handy ohne Spider App bzw. dem dritten Glas, das nicht mehr überall funktioniert *freu*

Doch nun kommt schon die große Frage, welche Hülle? Eine 0-8-15, ziemlich hässlich aber Modellspezifisch passende, oder doch lieber selbstgemacht? Die Frage stellt sich eigentlich nicht - natürlich selbstgemacht.

Da mein Vater sich das gleiche Smartphone zeitgleich geleistet hat mussten es natürlich zwei verschiedene sein.


Für meinen Vater eine ganz einfache Hülle aus blauem Leder. Unverziert und edel.

Für mein Handy eine Hülle passend zu meiner Hülle der Externen Festplatten - aus einem kleinen gefütterten Briefumschlag - passt perfekt.


Damit ich es einfach öffnen und schließen kann habe ich zwei Klettverschlusspunkte angeklebt :-) Zu Beginn sind die Klebungen am Rand sehr schnell aufgegangen - mittels einfachem Holzleim und einer kleinen Naht außenrum hat sich dieses Problem aber auch sehr einfach gelöst.

Ein Schönes Nebenbei Element - die Hülle ist einfach beschriftbar - kleine Nachrichten oder Verweigungen bringen täglich Freude

0 Kommentare

Happy Birthday Kitty

Happy Birthday!

 

Diese kleine Schlenkerkitty - weil die Beine so schön schlenkern - ist mal wieder eine Eigenkreation. Ok, ich habe vor längerem mal sowas in der Art gesehen, aber definitiv keine Katze und so hab mich selbst dran versucht.

 

Der Körper und die Pfoten sind aus Fleece, die Beine, die Vorderseite der Ohren und eine Seite des Schwanzes aus buntem Jersey - damit es besser schlenkert als bei Fleece. Alle Fleeceteile sind mit einfachem Stopfmaterial gefüllt - aber auch Granulat oder andere Dinge wie z.B. Glöckchen, Knisterfolie oder ähnliches können problemlos integriert werden.

 

Das Gesicht habe ich diesmal mit der Nähmaschiene gestickt und eine Nase appliziert.

 

 

Für kleiner Kinder kann der Schwanz einfach als Schnullihalter genutzt werden - er ist lang genug um den Schnulli einzubinden (brauche ich in diesem Fall nicht, das Geburtstagskind wird 23 Jahre alt :-))

 

Auf diesem Bild sieht die Kitty etwas verkniffen aus ;-)

0 Kommentare

In einem Bild um die Welt

Die Wand über meinem Schreibtisch zu Hause ist, seit ich das Arbeitszimmer umgestellt habe, ziemlich kahl - nicht schön :-/. Da muss dringend was her :-)

Wie wäre es mit einer Weltkarte um die Gedanken auch mal schweifen zu lassen?

Da ich Standardweltkarten nicht soooo berauschend finde und etwas kreatives einfach schöner ist, habe ich mich im Internet auf Inspirationsgang (auf Pinterest) begeben :-) Leider habe ich auch hier nichts gefunden was ich unbedingt nachmachen wollte... also weitersuchen. Auf einer Seite für Bildervorlagen bin ich dann schließlich der Spur nach fündig geworden. Die eher abstrakte Darstellung der Erde - in Ecken. Sowas kommt meiner Vorstellung dann doch schon näher. :-)

Einen Keilramen in der passenden Größe (60x80 cm) habe ich noch zu hauße gefunden - zufällig hinter dem Sofa :-) Fehlt also nur noch Farbe und die Möglichkeit die Welt zu vergrößern - damit es Maßstabsgetreu vergrößert wird und nachher nicht Afrika zu groß oder zu klein wird...

mehr lesen 0 Kommentare

Eva Dress - Frühjahr / Sommer - Final

Et Voilá das Kleid ist fertig!

0 Kommentare

Eva Dress - Frühjahr / Sommer Kleid - Teil 3

Schritt 3: Nähen

 

Sind alle Teile ausgeschnitten geht es ans Nähen. Hierzu ist die Anleitung sehr wichtig, denn hier steht, welche Teile in welcher Reihenfolge aneinander gefügt werden müssen.

Gerade bei Kleidung ist der Sitz sehr wichtig - das Kleid soll ja auch individuell passen :-) Hierzu hefte ich alle Teile zunächst zusammen (heften bedeutet mit einem großen Stich zusammennähen), passe dann das Kleid individuell an und nähe dann die einzelnen Teile mit dem Endstich zusammen. Bei diesem Kleid habe ich das insbesondere an den Seitenkanten getan, da ich nicht wusste wie gut die Kleiderhälften passen.

 

Im ersten Schritt werden die beiden Bauchteile übereinandergelegt, so dass das äußere Teil die gewollten Falten wirft. Um dies zu erreichen müssen die Teile nicht links auf links gelegt werden, sondern links auf rechts - so dass das fertige Teil die gewollten Falten außen hat. Dies ist etwas fummelig, aber mit Nähmaschine, Stecknadeln und etwas Gelduld funktioniert das ganz gut. Die beiden Teile werden dann links auf rechts zusammengenäht, so dass die Falten nachher außen sind. Dann sind sie nachher auch außen am Kleid wo sie hingehören :-)

 

Nach und nach werden dann, entlang der Anleitung alle weiteren Teile zusammengenäht. Das Vorderteil ist relativ einfach - Rockteil und Oberteil an das bereits fertige "faltige" Mittelteil anheften.

Im Rücken hat das Kleid zwei Kellerfalten - eine im Oberteil und eine daran passend im Rockteil. Diese Kellerfalten habe ich zunächst in jedem Einzelteil seperat gelegt, in der Nahtzugabe abgesteppt und dann beide Schnitteile aneinandergefügt.

mehr lesen 0 Kommentare

Origami Fischteich

Ein Fischteich ist toll - aber nicht jeder kann einen haben.

 

Wie wäre es mit einem Koiteich für die Wand?

 

Ich habe verschiedene Größen an Kois gefalten und sie teilweise mit Wasserfarbe typisch Koi bemalt.


Ist garnicht so schwer wie sie aussehen :-)


Als Papier habe ich einfaches Faltpapier (die bunten) bzw. Butterbrotpaier verwendet.

Auf blauen Hintergrund in einen Bilderrahmen gesetzt wirkt das Ganze m einer Meinung nach sehr gut

 

Eine tolle Anleitung findet ihr von Bali Origami auf YouTube Video.

0 Kommentare

Eva Dress - Frühjahr / Sommer Kleid - Teil 2

Schritt 2: Stoff und Schnitteile


Die Wahl des Stoffes entscheidet wie das Kleid nachher aussieht und welchen Stil es verkörpern soll - soll es ein leichtes Baumwollkleid oder doch lieber ein schweres Brokatkleid werden? Natürlich spielt hierbei der Schnitt auch eine entscheidende Rolle.

Unser Schnitt hat keinen Reißverschluss oder Knöpfe, das heißt der Stoff muss dehnbar sein, sonst kommen wir nicht rein geschweige denn wieder raus :-) Das Beste ist also ein Jersey Stoff - er ist dehnbar und sehr angenehm zu tragen - da bequem.

Ich habe mich für einen grünen Jersey entschieden - in diesem Fall einfach auf Grund dessen, dass ich den in ausreichender Menge noch zu Hause hatte.


Da nahezu jeder Stoff mehr oder weniger eingeht solltet ihr den Stoff als erstes Waschen - außerdem können in Stoffen Rückstände von Färbemitteln oder ähnlichen Stoffen sein (je nachdem wo die Stoffe produziert werden) die ihr sicherlich nicht an den Händen haben möchtet. Der Hauptgrund ist aber das eingehen - ihr näht ja keine passenden Kleider um sie dann an die erste Wäsche zu verlieren...


Wie viel Stoff benötigt wird ist entscheidend - hier auf keinen Fall sparen. Denn jeder Stoff hat in der Regel eine Stoffrichtung - den Fadenlauf - in der er gewebt wurde und diese ist entscheidend für das spätere Kleidungsstück. Den Fadenlauf erkennt man, indem man die Web- oder Strickrichtung bzw. beim drüberstreichen die Haarrichtung näher betrachtet - von wo nach wo wurde gewebt. In der Regel natürlich in längsrichtung zur äußeren Stoffkante.

Wichtig ist, dass dieser Fadenlauf für alle Stoffteile der gleiche ist bzw. die auf den Schnitteilen aufgedruckte Fadenlaufrichtung exakt eingehalten wird. Auf keinen Fall dürfen Teile gedreht werden, damit sie besser auf den Stoff gehen und Stoff gespart werden kann. Warum nicht? Ganz einfach, sonst dehnt sich nachher das Oberteil in eine andere Richtung als der Rock - oder gar das hintere Rockteil quer zum vorderen. Das sieht nicht nur doof aus, sondern das ganze Kleid verzieht sich dann..


Ina Pattydoo hat ein tolles YouTube Video hierzu online gestellt

pattydoo tutorial #1 - Grundlagen: Stoff vorbereiten, Fadenlauf & rechte Stoffseite erkennen


Habt ihr den Stoff gewachen, gebügelt und den Fadenlauf gefunden geht es ans Auslegen und Ausrichten der Schnitteile.


Schaut euch als erstes die Anleitung gründlich an - Welche Teile brauche ich wie oft und wie soll ich sie auf den Stoff legen (normalerweise beinhaltet die Anleitung einen Auslegplan - wenn ihr euch daran haltet kann kaum etwas schiefgehen)


Alle Schnitteile werden auf die linke Seite des Stoffes gelegt - also auf die "falsche" Seite des Stoffes und mit Nadeln fixiert. Passt alles könnt ihr sie mit Schneiderkreide auf den Stoff übertragen.

Auf den jeweiligen Schnitteilen bzw. in der Anleitung steht wie oft ihr das jeweilige Schnitteil benötigt - häufig benötigt ihr ein und das selbe Schnitteil mehrmals - z.B. für Ärmel, dann müssen sie natürlich einmal gegengleich, d.h. spiegelbildlich nochmal aufgelegt und aufgemalt werden.

Viele Schnittmuster enthalten bereits Linien für die Nahtzugabe - unser Eva Dress auch. Ich persönlich arbeite nicht so gerne damit, sondern füge mir meine eigene Nahtzugabe zum original Rand hinzu. aus diesem Grund habe ich die Nahtzugabe direkt vom Schnitt abgeschnitten.

Wichtig ist, dass ihr nicht nur die Kanten, sondern auch alle Markierungen vom Schnitt auf den Stoff übertragt - hier zum Beispiel am Rücken die Faltenkanten.


Auch hierzu hat Ina Pattydoo ein tolles YouTube Video erstellt:

pattydoo tutorial #2: Schnitt abpausen, auflegen & Stoff zuschneiden


Liegt alles perfekt, könnt ihr ausschneiden - wenn ihr bei den Schnitteilen keine Nahrzugabe zugegeben habt - vergesst sie nicht beim Ausschneiden - ca. 2 cm pro Teil ringsrum).

0 Kommentare

Eva Dress - Frühjahr / Sommer Kleid - Teil 1

Bald ist Frühling und neue Kleider müssen her. :-)


Das "Eva Dress" von www.yourstylerocks.com (Im Bild das Original der Homepage) habe ich schon vor einer ganzen Weile gefunden - es gefällt mir sehr gut - es ist einfach und schlicht, anziehbar in der Arbeit und Freizeit, hat aber trotzdem das gewisse Etwas.

 

Also los gehts...


[Als erstes habe ich Maß genommen - diesen Schritt werde ich nochmals in einem gesonderten Eintrag beschreiben]


Schritt 1: Der Schnitt

Im ersten Schritt heißt es erst einmal das Schnittmuster ausdrucken und zusammenkleben.


Gerade bei Online- oder Downloadschnitten ist dies deutlich einfacher gesagt als getan. Die Schnitteile sind so konstruiert, dass sie auf normales Din A 4 Druckerpapier aufgeteilt sind. Diese, für dieses Kleit 48 Seiten, müssen dann passend und richtig zusammengegklebt werden. Eigentlich jedes Schnittmuster, das auf diese Weise gedruckt wird beinhaltet einen "Klebeplan", der eine Übersicht gibt, welches Schnitteil wo zu finden ist, wenn alles richtig zusammengeklebt ist (Bild 1) - hierzu sind auf jeder Seite Markierungen und Nummern aufgedruckt, die beim Zusammenkleben übereinstimmen müssen (Bild 2). Erst dann werden die einzelnen Schnittmusterteile sichtbar und können wie gewohnt ausgeschnitten werden.

 

Ich finde diese Art der Schnittmuster sehr schön, denn dann kann ich einfach das Kleid nocheinmal ausdrucken, wenn ich es in einer anderen Größe nochmals nähen möchte, oder gar einen Fehler beim Ausdrucken oder Ausschneiden gemacht habe.

mehr lesen 0 Kommentare

Abstandshalter an der Nähmaschine

Für gerade Nähte, z.B. am Saum, ist eine Orientierungslinie an der Nähmschine super praktisch. Leider hat meine Nähmaschine solche Linien nicht aufgedruckt oder eingraviert wie ich es schon bei anderen (neueren) Modellen gesehen habe. Ein einfacher Trick aus Pinterest hilft wunderbar :-) Einfach einen oder mehrere Gummis im passenden Abstand um den Nähmaschinenfuß machen - et voilá schon habe ich einen passenden Abstand.


Hier habe ich als Beispiel zweit Gummis - einen mit 4 cm Abstand von der Nadel und einen mit 5 cm Abstand angebracht.


Leider lässt sich nun bei mir der aufklappbare Tisch nicht mehr anbringen - ein dünner Faden oder einach ein dünnerer Gummi umgeht das Problem aber ziemlich einfach.

0 Kommentare

Valentinstagstassen

Alle Jahre wieder - der Valentinstag :-) Für Männer ist es meist etwas einfacher - ein Strauß Blumen zeigt ziemlich gut wie lieb man jemanden hat... aber für Frauen... was soll ich da schenken? Es soll die Liebe ausdrücken, aber nicht zu kitschig sein. Es soll möglichst praktisch sein, für den täglichen Gebrauch und nicht nur ein Staubfänger im Regal. Es soll trotz Allem aber ausdrücken wie lieb man den Partner hat.... hmmmm schwere Sache


Ich habe mich dieses Jahr für selbst gestaltete Tassen entschieden - fürs Büro. Darum soll es zwar eine "Liebesnote" haben, aber auf keinen Fall zu kitschig sein - kommt in der Firma nicht unbedingt gut ;-)

Ich habe zwei Tassen bemalt / beschriftet.

Die linke Tasse trägt den Spruch "May your day be filled with LOVE and HAPPIENESS", die rechte einfach nur eine Sonne und "Keep Smiling".

In beiden Tassen habe ich "I (Herz) You" geschrieben. Da mein Mann Rechtshänder ist steht es natürlich so, dass er es lesen kann, wenn er die Tasse in der rechten Hand hält. (bei Linkshändern müsste es natürlich auf der anderen Seite stehen.

Aber das ist noch nicht alles. Auf der linke Tasse steht zusätzlich zu "LOVE and HAPPIENESS" noch "Keep calm it's almost FRIDAY" :-) Gerade im Geschäft wird der Freitag doch wie kein anderer Tag der Woche herbeigesehnt, oder etwa nicht? :-)

Für die rechte Tasse habe ich noch etwas witziges hinzugefügt - eien Art Füllstandsanzeige für Kollegen - ist die Tasse noch voll "Bitte nicht ansprechen, der Besitzer der Tasse ist noch nicht auf dem notwendigen Koffeinlevel" :-) hihi fand ich witzig :-)

mehr lesen 1 Kommentare

Briefumschlag - Hülle für externe Festplatten

Mir haben es Hüllen im Briefumschlagstil angetan - eigentlich für Laptops und Tablets, aber wer sagt, dass man da nicht auch Festplatten reintun kann... und warum sind die so teuer, die kann man doch sicher günstiger selber machen :-)  Na klar gesagt getan...


Ein "Padded Bag No2" passt perfekt für meine beiden Festplatten. Sie sitzen perfekt neben einander und dank des gefütterten Umschlags sind sie optimal geschützt. Damit nichts rausfällt habe ich einen breiten Gummi angenäht, der einfach über die eingeschlagene Seite gezogen werden kann. und schon sitzt alles perfekt und sicher.

Damit der Gummi nicht ausreißt, was beim Nähen von Papier und Folie leider leicht vorkommen kann, habe ich von innen etwas einfachen Stoff mit normalem Holzleim gegengeklebt - sieht niemand und Ausreißen ist nicht mehr möglich.

Für einen Laptop oder ein Tablet nenötigt man einen größeren Umschlag und eventuell als Verschluss statt Gummi zwei Streifen Klettverschluss.

0 Kommentare

Nähen für Babys und Kleinkinder

Strahlende (Kinder)Augen sind somit das Schönste, was ich mir als Reaktion auf meine selbstgemachten Stofftiere wünschen kann (meist freuen sich nicht nur die beschenkten Kinder, sondern auch die dazugehörigen Eltern :-)). Ich nähe gerne für Kinder, denn Kinder spielen mit ihren Spielsachen und stellen sie meist nicht nur ins Regal und freuen sich sie anzuschauen und das ist es doch, was man sich als kreative Person wünscht.

 

Welcher Stoff? Welche Füllung?

Für Babys und Kleinkinder nutze ich gerne Fleece - es ist kuschelig, weich und lässt sich einfach waschen. Zusätzlich nutze ich einfache bunte Baumwollstoffe. Jeder Stoff sollte vorher gewaschen werden.

Als Füllung nehme ich immer Bio Füllwatte und falls notwendig Silikongranulat (das ist weich, gibt aber trotzdem Stabilität).

 

Nähen

Grundsätzlich sind alle Stofftiere mit der Nähmaschine genäht - teilweise müssen jedoch Körperteile wie z.B. Arme von Hand angenäht werden.

Wichtig finde ich zusätzlich, dass alle Körperteile sehr fest angenäht bzw. direkt in maschinengenähte Nähte integriert werden - Kinder gehen nicht unbedingt vorsichtig mit Spielzeug um und es ist für ein Kind sicherlich nicht angenehm, wenn dem Lieblingsteddy beim Spielen der Arm abgeht. Trotzdem sollte, insbesondere vor und nach dem Waschen der Tiere stets nachgeschaut werden, ob alle Nähte noch in Takt sind - insbesondre handgenähte Nähte.

 

Augen und Gesichter

Augen und Gesichter sticke ich für Kinder immer von Hand. Gerade Kleinkinder können Teile, die sich versehentlich gelöst haben, sehr schnell verschlucken. Außerdem haben selbstgenähte Gesichter meiner Meinung nach mehr Charakter ;-)

 

Je nach dem was sich die Eltern oder das jeweilige Kind wünscht nähe ich Kuscheltiere oder Schnuffeltücher. Bei Schnuffeltüchern sollten die Eltern, oder wer gerade auf das Kind aufpasst - also auch Omas und Opas - immer darauf aufpassen, dass sich das Kind nicht damit zudeckt und eventuell erstickt oder in Panik gerät - auch mit aus diesem Grund mache ich Schnuffeltücher nie besonders groß.

0 Kommentare

Geldbeutel "Montag"

Mal etwas ganz Anderes - ein Geldbeutel..

Seit Jahren gefallen mir die Produkte einer bekannten Schweizer Firma - Taschen, Täschchen, und eben auch Geldbeutel aus gebrauchter LKW Plane. Leider sind sie ziemlich teuer. Einen Geldbeutel habe ich mir im Laden und im Internet im Detail angeschaut und ein ähnliches Schnittmuster entwickelt. LKW Plane bekommt man relativ gündig über das Internet - leider nicht gebraucht, aber abnutzen kann ich ihn ja selber.

Ich finde für einen Prototyp eines selbst entwickelten Schnittmusters mit einem Original das ich lediglich im Laden und auf Bildern gesehen habe nicht schlecht, oder?

0 Kommentare

Prince Charming

Das Markenzeichen von Funky Friends Factory und Pauline quakt nun auch in grün um die Wette mit dem kleinen Mann.

Genäht habe ich ihn mal wieder aus Fleece und mit normaler Füllwatte gefüllt.

0 Kommentare

Loretta die Schlenkerente

Et voilá endlich mal wieder etwas Neues von mir. Loretta die Schlenkerente aus dem dem Buch "Kuscheltiere nähe" von Heike Roland und Stefanie Thomas.

Loretta ist aus Frottee und mit Granulat und Füllwatte gefüllt - Granulat ist in den Flügeln und Beinen, damit es schön schlenkert

0 Kommentare

Paulchen der Sockenaffe

Und noch ein Sockentier - Socken sind wirklich flexibel einsetzbar.

Paulchen der Sockenaffe ist aus Kniestrümpfen in der Größe 43-45 genäht. Auch dieses Sockentier ist wieder wirklich einfach und schnell genäht - einzige Schwierigkeit ist es, die Füllwatte gleichmäßig und halbwegs ohne Knubbel in die Beine, Arme und den Schwanz zu bekommen - dies ist mir leider nicht ganz gelungen, aber nach dem ersten Waschen sollte es sich geben. Das Baby war fasziniert von den schlenkernden Armen und Beinen.


Hier findet ihr eine tolle Anleitung von Joanne L. für das Kerlchen.

0 Kommentare

Kitty Cat

Miez Miez Miez .. diese kleine Kitty Cat ist aus einem Paar Kuschelsocken (Größe 39 - 42) genäht. 

 

Sie ist ganz einfach und auch für Nähanfänger einfach zu nähen - ok, der Flausch der Kuschelsocken ist etwas frickelig in der Nähmaschine.

Hier findet ihr eine klasse Anleitung von Mollige Schutt - leider habe ich keine zweifarbigen Kuschelsocken gefunden, aber für ein Baby finde ich diese schöner als normale Socken wie in der Anleitung. Zusätzlich habe ich wieder (siehe Tipps und Kniffe - "Nähen für Babys") die Augen gestickt, auch wenn Knöpfe sicherlich witziger aussehen würden.

0 Kommentare

Gingerbread Man für einsame Abende

Jeder, auch Katharina (aber die möchte nicht aufs Bild), ist abends nicht gerne allein - Leider können wir nicht immer mit unserem Liebsten zusammen sein. In diesem Fall ist der Lebkuchenmann in Zukunft für Katharina da :-)

Er ist ca. 60 cm groß, aus hellbraunem Fleece und kuschelig gefüllt - aber natürlich kein Ersatz für den Liebsten

0 Kommentare

Pingu Pinguin

Pinguine sind zwar eigentlich nicht rot, aber... Ping wird sicherlich Freunde finden. Das Baby einer ehemaligen Kollegin soll zwar erst Anfang Mai auf die Welt kommen, Pingu wird dann aber schon auf das Kleine warten. Genäht habe ich wieder nach einem Schnittmuster von Funky Friends Factory und Fleece. 

0 Kommentare

Nähen mit Tüte und Folie

Gerade für Taschen und Täschchen bietet es sich an beschichtete Stoffe wie Wachstuch zu verwenden. Doch nicht immer finden sich schöne Motive, oder es ist schlichtweg keins im Haus. Alternativ lassen sich stabilere Tüten oder Folien relativ problemlos nähen. Ich habe dies schon öfters gemacht - es haben sich einige Tipps herausgestellt, damit es gelingt

 

Die Vorbereitungen

Um möglichst viel "Material" zu erhalten solltet ihr zunächst die Tüte vorsichtig zerschneiden - insbesondere wenn ihr besondere Motive erhalten wollt kommt es auf jeden cm Material an. 

Damit keine unschönen Knicke in der fertigen Tasche / Täschchen entstehen bietet es sich an die Foliensäcke unter einer Zeitung oder einem (Geschirr-)Tuch mit schwacher Hitze zu bügeln. Achtet unbedingt darauf, dass es nicht zu heiß wird, oder ihr nicht direkt mit dem Bügeleisen dran kommt - es schmilzt!

 

Aufzeichnen und Stecken

Zum Aufzeichnend nehme ich eigentlich immer Kuli - das färbt zwar etwas an die Finger beim Nähen, ist aber gut sichtbar und ergibt keine oder nur sehr geringe Druckstellen in der Folie. Aber prinzipiell könnt ihr jeden Stift nehmen, den ihr habt.

Beim Stecken gibt es eine Besonderheit - ihr verletzt mit jeder Nadel die Folie selbst - und im Gegensatz zu Stoff lassen sich diese Verletzungen nicht mehr ändern. Es bietet sich darum an außerhalb der Nähline zu stecken Alternativ könnt ihr Klebeband oder Klammern nutzen.

 

Das Nähen

Egal ob ihr Stoff oder Folie näht, es funktioniert gleich :-) Unter den Nähfuß und los. Bei Folie solltet ihr jedoch einen etwas größeren Stich (Stichlänge) nehmen, denn sonst perforiert ihr euch die Folie zu stark - packt ihr dann nur ein klein wenig zu viel ins Täschchen reißt es sehr leicht aus.

 

Stoff und Folie gemeinsam

Besonders schick sieht es aus, wenn ihr Stoff und Folie kombiniert - z.B. außen Folie und innen Stoff. Dabei müsst ihr jedoch besonders aufpassen, denn in der Regel rutscht Stoff anders als Folie und insbesondere auch noch aufeinander - gutes Stecken / Klammern / Kleben ist also ein Muss.

0 Kommentare

Pferdchen

Weihnachten kann kommen, das Weihnachtspferdchen für meine Nichte ist fertig - sie ist fast 2 und im absoluten Pferdemodus. 


Genäht habe ich es nach einem Schnittmuster von Pauline von Funky Friends Factory aus hellbraunem Fleece mit weißen Hufen. Die Mähne ist aus dicker Wolle.


Damit es stehen kann habe ich wieder Granulat in die Hufe gestreut und die Beine etwas stärker ausgestopft.

0 Kommentare

Zwergwal Nickol

Als die Bitte nach einem Zwergwal für den wachsenden Nachwuchs von Freunden an mich herankam war ich zunächst wirklich erstaunt - ein Zwergwal... ok, da ich mit den Kuscheltieren die Wünsche meiner Freunde möglichst erfüllen wollte, und in diesem Fall nicht einfach einen Wal, sondern einen Wal, der einem echten Zwergwal möglichst ähnlich sieht, zaubern wollte musste ich zunächst erst einmal ein Schnittmuster finden... gar nicht so einfach - annähernd realistische Wale gibt es nämlich kaum im Internet und er sollte ja schon so ähnlich wie dieser hier aussehen, nur eben als Zwergwal und nicht als Blauwal. Es war leider nichts passendes zu finden - also ran ans Papier und selber zeichnen.

Et voilà - der Zwergwal Nickol ist aufgetaucht.

0 Kommentare

Kuschelhase Egon

Mal etwas ganz einfaches - einen kleinen Kuschelhase nach einem Schnittmuster von Funky Friends Factory. Das Gesicht ist absichtlich sehr minimalistisch gehalten - Knopfaugen sagen mehr als 1000 Worte (oder Schnurrhaare :-) ). Da die baldigen Eltern noch nicht wissen - oder es zumindest nicht sagen - was es wird habe ich die Ohren (und das Puschelschwänzchen) absichtlich in neutralem grün gehalten.

0 Kommentare