Tipps und Kniffe


Abstandshalter an der Nähmaschine

Für gerade Nähte, z.B. am Saum, ist eine Orientierungslinie an der Nähmschine super praktisch. Leider hat meine Nähmaschine solche Linien nicht aufgedruckt oder eingraviert wie ich es schon bei anderen (neueren) Modellen gesehen habe. Ein einfacher Trick aus Pinterest hilft wunderbar :-) Einfach einen oder mehrere Gummis im passenden Abstand um den Nähmaschinenfuß machen - et voilá schon habe ich einen passenden Abstand.


Hier habe ich als Beispiel zweit Gummis - einen mit 4 cm Abstand von der Nadel und einen mit 5 cm Abstand angebracht.


Leider lässt sich nun bei mir der aufklappbare Tisch nicht mehr anbringen - ein dünner Faden oder einach ein dünnerer Gummi umgeht das Problem aber ziemlich einfach.

0 Kommentare

Nähen für Babys und Kleinkinder

Strahlende (Kinder)Augen sind somit das Schönste, was ich mir als Reaktion auf meine selbstgemachten Stofftiere wünschen kann (meist freuen sich nicht nur die beschenkten Kinder, sondern auch die dazugehörigen Eltern :-)). Ich nähe gerne für Kinder, denn Kinder spielen mit ihren Spielsachen und stellen sie meist nicht nur ins Regal und freuen sich sie anzuschauen und das ist es doch, was man sich als kreative Person wünscht.

 

Welcher Stoff? Welche Füllung?

Für Babys und Kleinkinder nutze ich gerne Fleece - es ist kuschelig, weich und lässt sich einfach waschen. Zusätzlich nutze ich einfache bunte Baumwollstoffe. Jeder Stoff sollte vorher gewaschen werden.

Als Füllung nehme ich immer Bio Füllwatte und falls notwendig Silikongranulat (das ist weich, gibt aber trotzdem Stabilität).

 

Nähen

Grundsätzlich sind alle Stofftiere mit der Nähmaschine genäht - teilweise müssen jedoch Körperteile wie z.B. Arme von Hand angenäht werden.

Wichtig finde ich zusätzlich, dass alle Körperteile sehr fest angenäht bzw. direkt in maschinengenähte Nähte integriert werden - Kinder gehen nicht unbedingt vorsichtig mit Spielzeug um und es ist für ein Kind sicherlich nicht angenehm, wenn dem Lieblingsteddy beim Spielen der Arm abgeht. Trotzdem sollte, insbesondere vor und nach dem Waschen der Tiere stets nachgeschaut werden, ob alle Nähte noch in Takt sind - insbesondre handgenähte Nähte.

 

Augen und Gesichter

Augen und Gesichter sticke ich für Kinder immer von Hand. Gerade Kleinkinder können Teile, die sich versehentlich gelöst haben, sehr schnell verschlucken. Außerdem haben selbstgenähte Gesichter meiner Meinung nach mehr Charakter ;-)

 

Je nach dem was sich die Eltern oder das jeweilige Kind wünscht nähe ich Kuscheltiere oder Schnuffeltücher. Bei Schnuffeltüchern sollten die Eltern, oder wer gerade auf das Kind aufpasst - also auch Omas und Opas - immer darauf aufpassen, dass sich das Kind nicht damit zudeckt und eventuell erstickt oder in Panik gerät - auch mit aus diesem Grund mache ich Schnuffeltücher nie besonders groß.

0 Kommentare

Nähen mit Tüte und Folie

Gerade für Taschen und Täschchen bietet es sich an beschichtete Stoffe wie Wachstuch zu verwenden. Doch nicht immer finden sich schöne Motive, oder es ist schlichtweg keins im Haus. Alternativ lassen sich stabilere Tüten oder Folien relativ problemlos nähen. Ich habe dies schon öfters gemacht - es haben sich einige Tipps herausgestellt, damit es gelingt

 

Die Vorbereitungen

Um möglichst viel "Material" zu erhalten solltet ihr zunächst die Tüte vorsichtig zerschneiden - insbesondere wenn ihr besondere Motive erhalten wollt kommt es auf jeden cm Material an. 

Damit keine unschönen Knicke in der fertigen Tasche / Täschchen entstehen bietet es sich an die Foliensäcke unter einer Zeitung oder einem (Geschirr-)Tuch mit schwacher Hitze zu bügeln. Achtet unbedingt darauf, dass es nicht zu heiß wird, oder ihr nicht direkt mit dem Bügeleisen dran kommt - es schmilzt!

 

Aufzeichnen und Stecken

Zum Aufzeichnend nehme ich eigentlich immer Kuli - das färbt zwar etwas an die Finger beim Nähen, ist aber gut sichtbar und ergibt keine oder nur sehr geringe Druckstellen in der Folie. Aber prinzipiell könnt ihr jeden Stift nehmen, den ihr habt.

Beim Stecken gibt es eine Besonderheit - ihr verletzt mit jeder Nadel die Folie selbst - und im Gegensatz zu Stoff lassen sich diese Verletzungen nicht mehr ändern. Es bietet sich darum an außerhalb der Nähline zu stecken Alternativ könnt ihr Klebeband oder Klammern nutzen.

 

Das Nähen

Egal ob ihr Stoff oder Folie näht, es funktioniert gleich :-) Unter den Nähfuß und los. Bei Folie solltet ihr jedoch einen etwas größeren Stich (Stichlänge) nehmen, denn sonst perforiert ihr euch die Folie zu stark - packt ihr dann nur ein klein wenig zu viel ins Täschchen reißt es sehr leicht aus.

 

Stoff und Folie gemeinsam

Besonders schick sieht es aus, wenn ihr Stoff und Folie kombiniert - z.B. außen Folie und innen Stoff. Dabei müsst ihr jedoch besonders aufpassen, denn in der Regel rutscht Stoff anders als Folie und insbesondere auch noch aufeinander - gutes Stecken / Klammern / Kleben ist also ein Muss.

0 Kommentare